Tabellenzweiter TTV Hövelhof empfängt Spitzenreiter TTC GW Fritzdorf
Für jede Überraschung gut

Hövelhof (WB/jm). Nach dem Aufstieg in die Tischtennis-Regionalliga hat Klaus-Dieter Borgmeier verbal alle Register gezogen, um seinen TTV Hövelhof zum großen Außenseiter zu erklären – und auf diese Weise jeden belastenden Druck von seinen Damen zu nehmen.

Freitag, 16.10.2020, 03:00 Uhr
Die nächste Überraschung? Melinda Maiwald und ihr TTV Hövelhof haben am Sonntag den Regionalliga-Spitzenreiter und Meisterschafts-Mitfavoriten TTC GW Fritzdorf zu Gast. Foto: Jörn Hannemann
Die nächste Überraschung? Melinda Maiwald und ihr TTV Hövelhof haben am Sonntag den Regionalliga-Spitzenreiter und Meisterschafts-Mitfavoriten TTC GW Fritzdorf zu Gast. Foto: Jörn Hannemann

Dieses Kalkül fiel dem Teamchef leicht, spielte ihm doch die verlässliche Messbarkeit der QTTR-Werte in die Karten. Dieser Tischtennis-Wert berücksichtigt weder Tagesform noch Heimvorteil oder Spielsystem. Die Mannschaft des TTV Hövelhof wies zum Saisonauftakt 6945 QTTR-Punkte auf und war damit das Schlusslicht in der Elfer-Statistik.

Die Underdog-Strategie

Borgmeiers Underdog-Mantra ist bislang klasse aufgegangen. Melinda Maiwald und Co. spielen völlig losgelöst – und außerordentlich – auf. Gepaart mit dem natürlichen Ehrgeiz der Spielerinnen, hat der Neuling nach vier Spieltagen respektable und ebenso verdiente 7:1 Zähler auf seinem Konto. Eine Ausbeute, die vorrangig dem Klassenverbleib diene, wie Borgmeier beteuert.

Gleichwohl räumt er gerne ein, dass seine immer noch ungeschlagene Truppe ihn absolut positiv überrascht und jede bisherige Hochrechnung durchkreuzt hat. „Ganz ehrlich? Ich glaube, ich bin der einzige hier, der das hier vielleicht noch unterschätzt“, schmunzelt er angesichts der Vielzahl an Glückwünschen, die ihn Wochenende für Wochenende seitens der Gegnerschaft erreichen. Ob Hövelhof den nächsten Durchmarsch anstrebe, werde er oft gefragt.

Borgmeier hat eine Wette laufen

Nun lügt die Tabelle nicht: Am Sonntag (14 Uhr) empfängt der Tabellenzweite den aktuellen Spitzenreiter TTC GW Fritzdorf, der 8:2 Zähler auf dem Konto hat. Wieder mal steht der Gastgeber als erklärter Außenseiter an der Platte. Fritzdorf war mit 7204 QTTR-Punkten in die Saison gegangen; satte 259 mehr als Hövelhof. Fritzdorfs Topspielerin Hannah Schönau (13:2) ist den Hövelhoferinnen von Duellen auf Bundesebene wohlbekannt und führt für Borgmeier „verdient“ die Einzel-Rangliste der Liga an. „Sie ist die beste Spielerin der Liga. Unsere haben bislang immer den Kürzeren gezogen.“ Teamkollegin Stephanie Hoffmann (10:5) weist im unteren Paarkreuz die beste Bilanz auf. „Ich habe eine Wette laufen, dass Fritzdorf Meister wird. Das ist für mich ganz klar die überragende Mannschaft der Liga“, adelt Borgmeier den Gegner. „Und das hat mit Tiefstapeln nichts zu tun. Die sind nun mal auf jeder Position besser besetzt als wir. Wenn wir in dem Spiel drei, vier Punkte holen können, bin ich zufrieden.“

Ying-Ni Zhan pausiert

Schließlich werde TTV-Spitzenspielerin Ying-Ni Zhan (doppelter Bänderriss) Sonntag pausieren. „Jenny hat bei unserem 7:5-Sieg gegen den TTC Langen aus dem Stand gespielt und tatsächlich einen wichtigen Punkt beigesteuert. Aber das tue ich mir nicht nochmal an. Ich hatte immer Angst, dass sie mit dem Fuß falsch aufkommt.“ Stefanie Graute kehrt am Samstag aus den Herbstferien zurück und vervollständigt das Quartett. Zhan soll am 31. Oktober wieder richtig fit sein, wenn Hövelhof bei Kleve II gastiert. Borgmeier: „Dieses Spiel ist für mich ein Knackpunkt. Wenn wir da gewinnen können, dann können wir uns echt oben festsetzen.“

In bestechender Form

Denn eines mag der Hövelhofer Macher nicht wegwischen: „Unsere Mädchen sind selbstbewusst, in einer bestechenden Form und haben einen Riesensprung gemacht. Hannah Pollmeier oder Sarah Löher hatten noch nie so viele QTTR-Punkte, das ist astronomisch.“ Borgmeier wirbt um einen Besuch der Sporthalle der Mühlenschule. „Es wird interessant“, orakelt er. „Wir gehen es locker an. Ich weiß nicht, zu was wir noch fähig sind. So eine Situation hatte ich noch nie. Die Mädchen sind irrsinnig ehrgeizig. Wir sind einfach für jede Überraschung gut.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7633299?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker