Mi., 13.02.2019

Karin Schulz verteidigt bei der WM im Wintertriathlon den W65-Titel Die Beste der Welt

Karin Schulz vom VfB Salzkotten darf sich zum zweiten Mal in Folge Wintertriathlon-Weltmeisterin der AK W65 nennen.

Karin Schulz vom VfB Salzkotten darf sich zum zweiten Mal in Folge Wintertriathlon-Weltmeisterin der AK W65 nennen.

Salzkotten (WB). Im Zieleinlauf konnte sie es kaum glauben. Karin Schulz, Triathletin des VfB Salzkotten, hat ihren Weltmeistertitel im Wintertriathlon erfolgreich verteidigt. Im norditalienischen Asiago konnte Schulz die große Favoritin Sheri Schrock (USA) deutlich hinter sich lassen.

Auf mehr als 1500 Metern Höhe eröffneten die Triathleten die WM-Saison. 360 Sportler kämpften über vier Kilometer Cross-Laufen, sieben Kilometer Moutainbiken und die abschließenden sieben Skilanglauf-Kilometer um die Medaillen. Mit mehr als 500 Höhenmetern waren die Strecken technisch anspruchsvoll und fordernd.

"

Hier war mir klar, dass ich einen Supertag erwischt hatte.

Karin Schulz

"

In der W65 schien Gold schon vor dem Wettkampf vergeben, galt die Vorjahresweltmeisterin der W60, Sheri Schrock, doch als haushohe Favoritin. Aber Karin Schulz ließ sich nicht entmutigen und ging mit einer straffen Trainingsvorbereitung an den Start. Auf der Crosslaufstrecke setzte die in Geseke wohnende Triathletin ein deutliches Ausrufezeichen und nahm ihrer Konkurrentin vier Minuten ab. »Hier war mir schon klar, dass ich einen Supertag erwischt hatte und entsprechend optimistisch bin ich auch auf die Crossbikestrecke gegangen«, sagte Schulz. Bei dem wagemutigen Ritt über schneebedeckte und vereiste Hügellandschaften verteidigte das VfB-Ass die Poleposition und wechselte mit großem Vorsprung auf die Skilanglaufstrecke. Zwischenzeitlich hatte sich auch die Italienerin Rossella Carletti in den Kampf um die Topplätze eingemischt, sie fiel auf der Skicrossstrecke aber wieder auf Platz drei zurück. Auf den sieben Skilanglaufkilometern fiel die endgültige Entscheidung zugunsten von Schulz, da Schrock der deutschen Konkurrentin selbst in ihrer Paradedisziplin nur zweieinhalb Minuten abnehmen konnte. Im Zieleinlauf blieben für die alte und neue Weltmeisterin Karin Schulz die Uhren bei 1:25:01 Stunden stehen, während die US-Amerikanerin in 1:29:00 Stunden finishte.

Das nächste große Ziel ist die erneute Hawaii-Qualifikation

Im Ziel konnte die glückliche Goldmedaillengewinnerin Karin Schulz schon mal einen Blick in die Zukunft wagen: »Jetzt peile ich den Ironman in Frankfurt an und möchte mich noch einmal für die Weltmeisterschaften auf Hawaii qualifizieren«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6386711?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850627%2F