Mi., 20.05.2020

SC Rot-Weiß Verne: vor 100 Jahren als DJK Verne gegründet – Corona-Pandemie lässt 2020 kein Fest zu Kein Jubel zum Jubiläum

Der Vorstand im Jubiläumsjahr (von links): Fabian Jockheck (Fußballobmann), Wolfgang Spenner (Vorsitzender), Markus Dittrich (Geschäftsführer), Josef Schüttemeier (Schiedsrichter-Obmann), David Spenner (Jugendgeschäftsführer).

Der Vorstand im Jubiläumsjahr (von links): Fabian Jockheck (Fußballobmann), Wolfgang Spenner (Vorsitzender), Markus Dittrich (Geschäftsführer), Josef Schüttemeier (Schiedsrichter-Obmann), David Spenner (Jugendgeschäftsführer). Foto: RW-Archiv

Verne (WB/MR). Es lief bis zum 8. März alles perfekt: Die erste Mannschaft des SC Rot-Weiß Verne behauptete im Jubiläumsjahr mit einem 3:2-Sieg beim SV Dahl/Dörenhagen die Tabellenführung in der Staffel 2 der Kreisliga A und nahm passend zum Jubiläumsjahr Kurs auf die Bezirksliga. Doch dieser Erfolg waren die letzten Minuten einer Saison, die wegen der Corona-Pandemie ebenfalls abgebrochen werden musste. Der Stadtteil von Salzkotten steigt als Liga-Primus zwar trotzdem auf, der große Jubel fällt aber aus: Die große Party zum 100. Geburtstag musste abgesagt werden.

„Wenn ich auf den Juni schaue, ist da schon viel Wehmut dabei“, sagt der Vorsitzende Wolfgang Spenner. Mit einer großen Ballnacht sollte am 13. Juni auf den runden Geburtstag angestoßen werden. Der festliche Tanzabend fällt aus, ebenso die Sportwerbewoche. Spenner selbst glaubt auch nicht, dass die Feierlichkeiten in zwölf Monaten nachgeholt werden: „Vorbei ist vorbei. So wird es einmal in unserer Chronik stehen.“

Ein bisschen Hoffnung, dass bald doch wieder der Ball rollen darf, hat Spenner aber doch. Die Senioren-Stadtmeisterschaften im Juli wurden noch nicht gestrichen, auch das internationale Walking-Football-Turnier im August soll stattfinden. Und auch auf das bereits für den 2. Mai abgesagte Gastspiel der Weisweiler-Traditionself von Borussia Mönchengladbach hofft Spenner noch: „Wir wollen das Spiel am 3. Oktober nachholen. Die feste Zusage der Gladbacher haben wir.“

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, außerdem hat der Verein bereits den 2. Weltkrieg überstanden, wie ein Blick in die Chronik zeigt, die wir hier in Auszügen abdrucken: Der Verein hieß vor 100 Jahren noch  DJK Verne. Die ersten Fußballtore wurden auf „Wienekes Kamp“ am Brünneken aufgestellt. Gespielt wurde mit einer Senioren- und einer Jugendmannschaft. Aber bereits die Vorkriegsjahre setzten dem Verein zu. Wegen der allgemeinen Wehrpflicht musste die DJK bereits 1935 abgemeldet werden. Erst zehn Jahre später und damit direkt nach Kriegsende wurde der Club als SC Rot Weiß Verne mit einer Senioren und einer Jugendmannschaft neu gegründet. Der erste Vorsitzende war Fritz Sprink, später folgte Johann Büker.

Auch der Jugendfußball war in Verne sehenswert

Mit dem Verein ging es nun aufwärts. 1950 zählten die Rot-Weißen bereits 150 Mitglieder. In der Saison 1954/1955 stand der Ort im Bürener Land Kopf, die erste Mannschaft stieg in die Bezirksklasse auf. Das entscheidende Spiel wurde in Verne vor mehr als 300 Zuschauern gegen Fürstenberg sensationell hoch mit 8:3 gewonnen und das Team danach von den Zuschauern und der Verner Blasmusik bis ins Vereinslokal begleitet. Der bisherige Sportplatz reichte den Bezirksklassenansprüchen nicht. Mit Vereinswirt Hans Nölkensmeier wurde deshalb ein Pachtvertrag für sechs Morgen Land abgeschlossen. Der Preis: 4,5 Zentner Roggen pro Morgen.

Die Bezirksklasse erstreckte sich damals auf die Kreise Paderborn, Höxter, Warburg und Büren. Der damalige Vorsitzende Hans Böddeker beförderte die Mannschaft zuerst mit einem LKW, später dann mit einem Omnibus zu den Auswärtsspielen.

Aber auch der Jugendfußball war damals in Verne sehenswert. Dank Alfons Schmidt als Jugendbetreuer und zahlreicher talentierter junger Fußballer wurde die A-Jugend in den Jahren 1957 und 1958 sowohl Kreismeister als auch Kreispokalsieger und verlor in 21 Monaten kein einziges Punktspiel!. 1959 wurde erstmals eine Schülermannschaft gegründet.

1961 übernahm Theo Peitzmeier die Geschäftsführung, Hans Tegtmeier wurde Vorsitzender. Am 1. August wurde die erste Bilanz des Vereins veröffentlicht. Von insgesamt 523 Spielen konnten 270 gewonnen werden. Stattliche 1378-mal mussten die gegnerischen Torhüter hinter sich greifen. Franz Schäfers führte damals die ewige Torschützenliste und auch die Spieleinsatzliste an.

1962 übernahm Bernhard Zinselmeier die 1958 von Alfons Schmidt ins Leben gerufene Schülermannschaft. Zinselmeier konnte als Volksschullehrer viele Jungen für den Fußball interessieren. Seine Arbeit sollte in späteren Jahren Früchte tragen.

1966 gründete sich der Turnverein. Am 1. März taten sich einige Frauen zusammen um gemeinsam Sport zu treiben. Reinhild Trilling ist dieser Gruppe bis heute als Übungsleiterin treu geblieben.

1968 wurde erneut der Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft

 

Im Fußball folgten zwei Jahre der Konsolidierung, 1968 wurde erneut der Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft. Leider ging es nach einer Saison wieder abwärts. Erfolgreicher war die Schülermannschaft. Von 18 Spielen wurden 15 gewonnen. Torschützenkönig mit 26 Treffern wurde Manfred Schnieders. 1970 konnte mit dem Vorsitzenden Hans Tegtmeier das 50-jährige Vereinsjubiläum gefeiert werden. Mittlerweile gab es 235 Mitglieder.

Nach dem Jubiläum begann eine Zeit weniger sportlicher Erfolge im Seniorenfußball. Große Erfolge dagegen feierte die A-Jugend. Unter ihrem Coach Dieter Galonska wurde sie eines der besten Teams der Region. Mit dem Abstieg der 1. Mannschaft in die 2. Kreisklasse wurde der sportliche Tiefstpunkt erreicht.

1978 begann dann eine neue Ära im Verein. Es gab eine neue Sportanlage mit zwei Fußballplätzen und endlich auch einer Flutlichtanlage. 1980 konnte dann das Umkleidegebäude in Betrieb genommen werden. Vereinsvorsitzender und Motor des Sportheimbaus war Josef Wester. In diesem Jahr kam auch als zweite Ballsportart Volleyball in das Wettkampfprogramm des SC Verne. Schon nach kurzer Zeit konnte neben der Herrenmannschaft auch eine Damenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Initiator war Stefan Fischer.

1984/85 war die Saison der zweiten Mannschaft. Nach einigen Fehlversuchen klappte der Aufstieg in die Kreisliga B. Der Erfolg führte zu einem wahren Boom in Sachen Fußball. Der Verein hatte zum ersten und einzigen Mal vier Seniorenmannschaften und mittlerweile 256 Mitglieder.

Im Jahr 2002 gab es auch wieder Damenfußball

Das 70-jährige Bestehen wurde unter dem Vorsitzenden Günter Dittrich und mit 500 Mitgliedern gefeiert. Eine neue Turnhalle hatte den Mitgliedsboom ausgelöst. Außerdem hatte sich Manfred Schnieders bereits seit zwei Jahren um den Aufbau von Breitensportangeboten gekümmert. Am 11. Juni 1994 beantragte Schnieders bei der Stadt die Aufstockung des Sportheims. Das Flachdach war reparaturbedürftig und Räumlichkeiten fehlten. Es gelang die Finanzierung auf die Beine zu stellen und bereits 1996 war die neue Heimat für nun 716 Mitglieder bezugsfertig. Zum 75j-ährigen Vereinsjubiläum sollten es 735 sein, fünf Jahre später waren es bereits 837. Passend zum 80. Geburtstag gelang wieder ein Aufstieg, und zwar bei den Volleyballern. Sie spielten mit den Herren nun in der Bezirksliga, 2001 folgten auch die Fußballer.

Im Jahr 2002 gab es auch wieder Damenfußball in Verne. Josef Schüttemeier hatte sich mit dem SV Upsprunge und dem SV 03 Geseke zusammengesetzt, um den Damenfußball zu reaktivieren. Es gab eine U14 Mannschaft in Upsprunge, eine U17 in Geseke sowie eine U17 in Verne.

Im Juni 2002 wurde unter der Leitung von Bernhard Henke eine Radfahr- und Wanderabteilung gegründet. Diese Gruppe trifft sich immer donnerstags zu gemeinsamen Fahrradtouren und im Winter zum Wandern.

Am 31. Januar 2003 wurde der Vorsitzende Manfred Schnieders durch Josef Peitz abgelöst. Schnieders wurde von der Generalversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Die Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund besuchte den Verein im gleichen Jahr zu einem Freundschaftsspiel. Eine 1:7-Niederlage am 21. Juni war trotz einer überragenden Torhüterleistung von Walter Stratmann nicht zu verhindern.

Im Jahr 2005 feierte der Verein sein 85-jähriges Bestehen und die Volleyballabteilung wurde 25 Jahre alt. Es sollte kein großes Fest gefeiert werden, es gab nur eine Veranstaltung bei der das Jubiläum gefeiert wurde: der Gauturntag am 5. März in der Verner Turnhalle. Ein Antrag auf einen Kunstrasenplatz wurde von der Stadt abgelehnt. Da der Nebenplatz aber nicht mehr bespielbar war, gab es zum 85. in den Strafräumen zumindest neuen Rollrasen.

Höhepunkt war das Gastspiel des SC Paderborn

Bis heute der absolute Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war das Gastspiel des SC Paderborn. Am 27. Juni 2014 sahen 1500 Zuschauer den 15:0-Sieg des SCP, der erst sechs Wochen zuvor in die 1. Liga aufgestiegen war und seine Premiere als Bundesligist bei den Rot-Weißen feierte.

Zum 100. Geburtstag 2020 wird es größere Umbaumaßnahmen am Sportgelände geben. Der SC investiert in einen neuen Trainingsplatz. Aufgrund eines Schallgutachtens kann allerdings auch diesmal nicht der gewünschte Kunstrasenplatz gebaut werden.

Kleiner Trost im Jubiläumsjahr ohne Jubel: Der SC Rot-Weiß Verne steigt trotz Saisonabbruchs auf und spielt in der kommenden Serie wieder in der Bezirksliga. Wann immer die auch beginnt.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850627%2F