Uni Baskets Die Baskets knacken Chemnitz

Grenzenloser Jubel nach der Schlusssirene. Nach 22 Siegen in Folge sind es die Uni Baskets, die die Superserie des ProA-Tabellenführers Chemnitz knacken. Foto: Elmar Neumann

Wahnsinn im Sportzentrum Maspernplatz: Ausgerechnet den Uni Baskets gelingt es, den zuvor 22-mal in Folge siegreichen Tabellenführer Niners Chemnitz zu knacken. Nach 40 Minuten allerbester Basketball-Unterhaltung heißt es 92:91 (46:50) für die Gastgeber. mehr...

Kaum zu halten: Paderborns Pointguard Kendale McCullum gilt als der beste der 2. Liga.  Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Chemnitz vor Augen, Real im Kopf

Acht Jahre ist es her, dass die Play-offs in der 2. Basketball-Bundesliga zum ersten und letzten Mal mit Paderborner Beteiligung über die Bühne gegangen sind. In dieser Saison sieht es ungewohnt positiv aus. mehr...


Daniel Mixich und die Uni Baskets gehen als Außenseiter in das Heimspiel gegen Chemnitz. Trotzdem hofft der genesene Guard auf einen Sieg gegen seinen Ex-Verein. Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Der Außenseiter ist bereit

Die Uni Baskets bekommen es mit den Seriensiegern zu tun. Die Niners Chemnitz haben die vergangenen 22 ProA-Partien gewonnen. Trotzdem rechnen sich die Gastgeber etwas aus. mehr...


Kendale McCullum, Demetrius Ward und Thomas Reuter (von links) feiern mit dem 101:95 in Rostock einen extrem wertvollen Sieg. McCullum glänzt als Topscorer, aber auch Ward und Reuter wissen mit wichtigen Punkten zu überzeugen. Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Ein starkes Comeback

Die Uni Baskets haben im Kampf um einen Play-off-Platz ein sehr wertvolles Erfolgserlebnis gefeiert. In einem Spiel, in dem sehr lange sehr wenig für die Gäste aus Paderborn sprach, setzten sich diese bei den Rostock Seawolves noch mit 101:95 (85:85, 30:41) nach Verlängerung durch. mehr...


62 Jahre alt und sich für die ProA nicht zu schade: Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann trägt in Rostock die Verantwortung. Foto: dpa

Uni Baskets Bauermann und die Wölfe

Die Uni Baskets gastieren in Rostock, wo seit Anfang Januar der ehemalige Bundestrainer auf der Bank sitzt. Neben dem Headcoach gilt dem neuen Topscorer Zach Lofton die meiste Beachtung. mehr...


24 Punkte, zehn Rebounds: Kendale McCullum (links) überzeugte in Hagen mit einem Double-Double. Foto: Elmar Neumann

Basketball Im zweiten Viertel geschlafen

Ein herber Rückschlag im Play-off-Rennen: Die Uni Baskets Paderborn sind nach ihrer 74:77-Niederlage beim jetzt punktgleichen Phönix Hagen auf Tabellenplatz neun der 2. Basketball-Bundesliga Pro A gefallen. mehr...


Baskets-Headcoach Steven Esterkamp hofft auf eine konzentrierte Leistung. Foto: Elmar Neumann

Basketball Esterkamp zeigt Respekt

Die Uni Baskets Paderborn gehen mit einem richtig guten Gefühl ins Nachholspiel am Samstag (19 Uhr) bei Phoenix Hagen. Die Art und Weise, wie beim 101:74 die Römerstrom Gladiators Trier dominiert wurden, macht Mut. mehr...


Baskets-Pointguard Demetrius Ward trägt sein Wunschgewicht, die 95 Kilogramm, als Zahl auf Trikot und Hose. Gegen Teamkollege Thomas Reuter wettet der 29-Jährige um 50 Euro, dass er diesen Wert bis zum Saisonende, am liebsten in den Play-offs, erreicht. Aber auch mit noch etwa 102 Kilo macht der US-Amerikaner schon einen sehr dynamischen Eindruck. Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Eine gewichtige Wette

Demetrius Ward, Pointguard in Reihen der Uni Baskets, arbeitet weiter an seinem Wunschgewicht. Erreicht er es, gibt es von Teamkollege Thomas Reuter 50 Euro. Diesem geht es dabei weniger ums Geld als um das Erhöhen der Paderborner Play-off-Chancen. mehr...


Lass dich umarmen: Kendale McCullum freut sich mit Daniel Mixich, der wieder einen Dreier verwandelt hat. Mixich trifft beim Sieg über Trier vier seiner fünf Versuche aus der Maximaldistanz. Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Jede Menge Jubel – etwas Ärger

Nach drei Niederlagen in Folge feiern die Uni Baskets mit dem 101:74 gegen Trier den höchsten Saisonsieg und stehen wieder auf einem Play-off-Platz. Eine Portion Schlaf sorgt dafür, dass Coach Steven Esterkamp die Schiedsrichter wieder gernhat. mehr...


Baskets-Center Martin Seiferth (links) im Zweikampf mit Heidelbergs Armin Trtovac. Auch gegen die Academics mussten sich die Paderborner geschlagen geben. Gelingt am Samstag im Heimspiel gegen Trier ein Sieg gegen eines der Topteams der Liga? Foto: Elmar Neumann

Uni Baskets Stark genug?

Die Uni Baskets haben von den elf Spielen gegen die derzeit vor ihnen platzierten Mannschaften lediglich ein einziges gewonnen. Jetzt kommen die Gladiators Trier. Der Kampf um die Play-off-Plätze spitzt sich zu. mehr...


21 - 30 von 317 Beiträgen