Sa., 13.10.2018

Uni Baskets in Rostock – 2800 Fans in der Wolfshöhle erwartet Der Spielverderber sein

Grant Benzinger ist einer der Baskets-Akteure, von denen Uli Naechster in der Offensive den Durchbruch erwartet.

Grant Benzinger ist einer der Baskets-Akteure, von denen Uli Naechster in der Offensive den Durchbruch erwartet. Foto: Elmar Neumann

Von Elmar Neumann

Paderborn (WB). Nach dem ersten Heimsieg (85:74 gegen Hanau) wollen die Uni Baskets in der noch jungen ProA-Saison möglichst schnell auch den ersten Auswärtssieg feiern. Die Voraussetzungen für den Auftritt bei Aufsteiger Rostock Seawolves (Sonntag, 16 Uhr) klingen viel versprechend.

So profitiert das Team um Headcoach Uli Naechster bei der Fahrt an die Ostsee erstmals von der gelungenen Crowdfundingaktion. Am Samstagmorgen macht sich der Paderborner Tross per Bus in Richtung Rostock auf, am Abend wird vor Ort trainiert, am Sonntagmorgen dürfen sich die Gäste auch in der Wolfshöhle, der 4500 Fans fassenden Stadthalle, akklimatisieren und wenige Stunden später beginnt das Duell mit dem sehr ambitionierten Neuling dann. »Ich hoffe, dass sich diese Art der Anreise positiv bemerkbar macht. Alles, was dazu beiträgt, dass die Jungs das Gefühl haben, bestmöglich vorbereitet in ein Spiel zu gehen, kann für zusätzliche Sicherheit sorgen«, sagt Naechster, der auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Zwar ist Finn Fleute am Samstag erst noch für das NBBL-Team gegen die Piraten aus Hamburg am Ball, doch direkt im Anschluss reist der 18-Jährige der Zweitliga-Mannschaft per Bahn nach. Um in Rostock trotzdem zu zehnt trainieren zu können, sitzt Piet Kahl am Samstag mit im Bus.

Baskets trainieren am Samstagabend vor Ort

Den Optimismus auf Seiten der Gäste stärkt darüber hinaus natürlich auch die Leistung, die mit dem ersten Sieg belohnt wurde. »Wenn wir uns wie gegen Hanau an die Vorgaben halten und defensiv wie offensiv clever agieren, können wir in dieser Liga jeden schlagen«, sagt der Coach. Gegen Hanau waren es insbesondere Kapitän Ivan Buntic und Matt Klinewski (20 Punkte), die die Akzente setzten. In Rostock traut Naechster eine vergleichbare Ausbeute auch einigen anderen zu: »Mit Grant Benzinger, Connor Wood oder Martin Seiferth haben wir noch einige Kandidaten, die offensiv eine große Schippe drauflegen können. Und ich rechne fest damit, dass in Kürze jeder mal sein Durchbruch-Spiel haben wird.«

College-Spieler sind Zuschauerzahlen von 15.000 gewöhnt

Das wäre in Rostock sicherlich sehr hilfreich, denn neben einem tief besetzten Kader, zu dem auch der ehemalige Paderborner Mitch Jost zählt, haben die Seawolves vor allem eine enorme Unterstützung zu bieten. 2800 Zuschauer werden am Sonntag erwartet. Die Sportart Basketball boomt. Sorgen macht Naechster diese Zahl nicht: »Gerade die Spieler mit College-Erfahrung sind so eine Stimmung doch gewöhnt. Die würden sich eher schwertun, wenn sie plötzlich vor 600 Leuten spielen müssten, da sie vom College 10.000 bis 15.000 Zuschauer kennen. Wir freuen uns drauf – auch wenn wir dann am Sonntag der Spielverderber sein müssen.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118110?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F