Sa., 03.11.2018

Uni Baskets Paderborn gastieren beim jüngsten Team der Liga Erfahrung als Trumpf

Er ist der Leader der Uni Baskets Paderborn: Demetrius Ward soll seine Mannschaft zum Sieg führen.

Er ist der Leader der Uni Baskets Paderborn: Demetrius Ward soll seine Mannschaft zum Sieg führen. Foto: Elmar Neumann

Von Timo Schäfers

Paderborn (WB). Der siebte Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga hält für die Uni Baskets erneut ein Auswärtsspiel bereit. Am Samstag (19 Uhr) gastieren die Paderborner bei den punktgleichen Baunach Young Pikes.

Vertraut man der Statistik, wird das Duell der Baskets im Süden der Republik eine wilde Partie. Sowohl die Baunacher als auch die Mannschaft von Headcoach Uli Naechster mussten in den bisherigen Partien im Schnitt 17 Ballverluste hinnehmen und führen diese Kategorie im Ligavergleich gemeinsam an. »Wir müssen gegen Baunach vor allem die vermeidbaren Turnover minimieren. Das erfordert mehr Konzentration und Ruhe im Spielaufbau. Spieler wie Demetrius Ward sind dafür sehr wichtig. Er ist der Mann, der für uns die richtigen Entscheidungen treffen soll«, erklärt Naechster, dessen neuformierte Mannschaft gegen das jüngste Team der Liga, erstmals die erfahrenere sein wird: »Diesen Erfahrungsvorteil müssen wir ausnutzen. Baunach verfügt mit Tautvydas Slezas lediglich über einen Spieler, der älter als 23 ist. Dementsprechend werden wir auch körperlich überlegen sein. Das müssen wir unter den Brettern nutzen.«

Naechster: »Mannschaft mit dem meisten Talent in der ProA«

Nichtsdestotrotz hat Naechster vor dem Farmteam des einstigen Serienmeisters Brose Bamberg großen Respekt: »In meinen Augen ist Baunach die Mannschaft mit dem meisten Talent in der gesamten ProA. Wenn man sie spielen lässt, können sie extrem gefährlich werden, da sie über viele Spieler verfügen, die explodieren können.«

Ein Fragezeichen steht hinter der Aufstellung der Young Pikes, die über den größten Kader der Liga verfügen. »Es ist nicht immer ganz klar, wer für Baunach aufläuft, da viele Spieler ein Zweitspielrecht haben. Ich rechne beispielsweise damit, dass Leon Kratzer und William McDowell am Sonntag mit Bamberg in Braunschweig antreten und somit nicht gegen uns spielen werden. Allerdings müssen wir uns so vorbereiten, als ob alle Mann an Bord wären.« Einer, der bislang immer dabei war, ist Baunachs Topscorer Kristian Kullamäe, der auf 13,5 Punkte im Schnitt kommt. Noch offen ist, ob der Ex-Paderborner Miles Osei auf seine ersten Minuten im Baunacher Trikot kommt. Das Talent war im Sommer in den Süden gewechselt.

Personell sieht es bei den Uni Baskets weiterhin gut aus. Naechster kann erneut auf alle Spieler zurückgreifen. Das gilt auch für Matt Klinewski, der gegen Hamburg mit einer stark getapten Schulter auflief. »Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme. So wie andere eine Bandage am Sprunggelenk tragen, trägt Matt das Tape an der Schulter, da er sich damit sicherer fühlt«, berichtet der Coach, dessen Team sich mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen würde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6162462?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F