Sa., 08.12.2018

Uni Baskets verlieren in Hagen mit 82:83 – Wood vergibt die Siegchance Das nächste Drama

Connor Wood hat den Sieg der Uni Baskets in der Hand, vergibt aber den letzten Wurf und so verlieren die Gäste das Drama in Hagen mit 82:83.

Connor Wood hat den Sieg der Uni Baskets in der Hand, vergibt aber den letzten Wurf und so verlieren die Gäste das Drama in Hagen mit 82:83. Foto: Elmar Neumann

Von Elmar Neumann

Hagen (WB). Die Niederlage nach zweimaliger Verlängerung gegen Ehingen ist kaum verarbeitet, da liefern die Uni Baskets am Samstagabend das nächste Drama ab. Und wieder ziehen sie den Kürzeren, verlieren in Hagen 82:83 (33:49).

Bis weit ins dritte Viertel sieht das Westfalenderby in der Krollmann-Arena nach einer klaren Angelegenheit aus. Gastgeber Phoenix Hagen führt mit 63:41. Der ganz große Teil der 2504 Zuschauer ist zu diesem Zeitpunkt überzeugt davon, dass die Feuervögel den fünften Erfolg in Serie landen und ihrem neuen Coach Chris Harris eine perfekte Heimpremiere verschaffen. Paderborns Trainer Uli Naechster aber hat anderes im Sinn, treibt sein Team mit jedem Korberfolg lautstark nach vorne und wird für seinen enormen Einsatz belohnt. Die Baskets lassen sich von ihrem Chef anstecken und starten eine beeindruckende Aufholjagd.

"

Verdammt. Ich hatte eigentlich eine gute Sicht auf den Korb.

Connor Wood

"

Als Marc Nagora in der Schlussminute sogar zur 82:80-Führung trifft, ist die sensationelle Wende samt Happy-end greifbar, doch wieder gibt es nichts zu feiern. 3,7 Sekunden vor der Sirene bringt Jannik Lodders Hagen erneut in Führung, ehe Connor Wood – schon gegen Ehingen der tragische Paderborner Held – die letzte Chance auf den Auswärtssieg vergibt. »Verdammt. Ich hatte eigentlich eine gute Sicht auf den Korb und wir hätten den Sieg nach der unglaublichen Aufholjagd verdient gehabt, aber es sollte wieder nicht sein«, sagte der Kanadier, der sogleich von seinem Coach und den Teamkollegen getröstet wurde. »So enttäuscht die Jungs im ersten Moment sind: Ich bin unglaublich stolz darauf, wie sie in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind und das Spiel fast noch gewonnen hätten. Der Sieg für Hagen ist glücklich zustande gekommen, aber aufgrund der ersten Halbzeit verdient«, sagte Naechster.

Wie Wood hatte auch Grant Benzinger am Ende 16 Zähler auf dem Konto. Zudem punkteten Marc Nagora (12), Ivan Buntic (11) und Daniel Mixich (10) zweistellig.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6243929?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F