Do., 10.01.2019

Uni Baskets gastieren bei den Artland Dragons Das Traumziel im Visier

Beim 87:79 im Hinspiel gegen die Artland Dragons war Connor Wood (18 Punkte) Paderborns Topscorer. Morgen Abend wollen die Baskets auch das Rückspiel gewinnen.

Beim 87:79 im Hinspiel gegen die Artland Dragons war Connor Wood (18 Punkte) Paderborns Topscorer. Morgen Abend wollen die Baskets auch das Rückspiel gewinnen. Foto: Elmar Neumann

Von Elmar Neumann

Paderborn (WB). In der Tabelle der ProA werden die Uni Baskets als Drittletzter geführt. Wer allein auf die Platzierung achtet, könnte der Meinung sein, das Team von Headcoach Uli Naechster müsste sich weiter auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Doch mit diesem heiklen Thema hat das vermeintliche Kellerkind vor dem Gastspiel bei den Artland Dragons (Freitag, 19.30 Uhr) abgeschlossen.

Hatte der Heimsieg gegen den Vorletzten Baunach am vergangenen Samstag schon für Erleichterung gesorgt, so sieht der Trainer die Frage nach den Absteigern mittlerweile sogar so gut wie beantwortet: Die dürften Ebbecke White Wings Hanau (3/14) und Young Pikes Baunach (4/13) heißen. Am Dienstag verloren die Baunacher auch ihre Partie beim FC Schalke 04 (7/10) mit 77:80 und machten auf Naechster nicht den Eindruck, als stellten sie noch eine Gefahr dar. »Sollte Baunach auch am nächsten Mittwoch das Rückspiel gegen Schalke verlieren, wäre das mehr als eine kleine Vorentscheidung. Stand jetzt müsste Baunach, um uns einzuholen, vier Spiele mehr gewinnen als wir und das halte ich für ausgeschlossen.«

"

Unsere Motivationslage ist ziemlich gut.

Uli Naechster

"

Das Minimalziel ist nach sieben Siegen in 17 Partien abgehakt, das Traumziel Play-off-Platz in der extrem engen Liga nun viel mehr als einen flüchtigen Blick wert. Rang vier ist drei, Rang sechs zwei Siege entfernt. Zur allgemeinen Enge passt, dass die Artland Dragons (8/9) als Zehnter zwar vier Ränge vor den Uni Baskets (7/10) liegen, sich darauf aber ebenfalls nicht allzu viel einbilden dürfen. Schon Freitagabend könnte die Bilanz die identische sein. »Es wäre schön, wenn wir an die sehr ordentliche Leistung gegen Baunach anknüpfen könnten. Unsere Motivationslage ist ziemlich gut: Mit einem Sieg holen wir den direkten Vergleich, ziehen nach Punkten gleich und verbessern uns um einige Plätze«, sagt Naechster.

Dragons treten mit dem nachverpflichteten Brian Oliver an

Das klingt verlockend und nach dem 87:79-Erfolg im Hinspiel absolut umsetzbar – auch wenn das Gesicht der Drachen etwas anders aussehen wird. Im Hinrundenduell fehlte dem Team aus dem Artland der Ex-Paderborner Paul Albrecht (10,8 Punkte und 6,3 Rebounds). Beim Wiedersehen steht der ehemalige Kapitän Max Rockmann (Vertrag aufgelöst) nicht mehr im Quakenbrücker Kader, in dem dafür mit Brian Oliver ein frisch verpflichteter Neuzugang zu finden ist. Der Guard war 2018 mit Kapfenberg österreichischer Meister und Pokalsieger, fand im Anschluss allerdings keinen neuen Arbeitgeber und musste sich die Zeit phasenweise als Postbote vertreiben. Im Drachen-Dress lieferte der 28-Jährige dann auch auf Anhieb amtlich ab: Seine Premierenpartie, das 111:56 gegen Hanau am vergangenen Sonntag, hätte nicht besser verlaufen können. Der US-Boy verwandelte acht von zehn Dreiern und avancierte mit seinen 24 Punkten zum Topscorer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308753?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F