Di., 29.01.2019

Baskets-Neuzugang mit hoffnungsvollem Debüt Viel Lob für Foreman

Erst am Donnerstag als Ersatz für den langzeitverletzten Grant Benzinger vorgestellt, feierte Baskets-Neuzugang Darnell Foreman (links) am Samstag in Auswärtsspiel in Hanau einen perfekten Einstand. Der US-Amerikaner steuerte zehn Punkte zum Sieg bei.

Erst am Donnerstag als Ersatz für den langzeitverletzten Grant Benzinger vorgestellt, feierte Baskets-Neuzugang Darnell Foreman (links) am Samstag in Auswärtsspiel in Hanau einen perfekten Einstand. Der US-Amerikaner steuerte zehn Punkte zum Sieg bei. Foto: Scheiber

Von Timo Schäfers

Paderborn (WB). Darnell Foreman und die Uni Baskets – eine Kombination, die passt. Diesen Eindruck hatte man zumindest nach dem ersten Auftritt des nachverpflichteten US-Amerikaners beim Auswärtssieg des Basketball-Zweitligisten in Hanau am Samstag.

Dies bestätigte Baskets-Headcoach Uli Naechster, der mit seiner Mannschaft am Sonntag Bundesligaluft schnupperte, auch nach seiner Analyse noch einmal ausdrücklich.

»Martin Seiferth hatte einen rabenschwarzen Tag«

»Ich habe mir das Spiel noch einmal in Gänze angeschaut und der gute Eindruck hat sich nicht verschlechtert. Darnell hat vorne ein wenig für Entlastung gesorgt, aber auch in der Verteidigung viele Sachen gut gemacht. Er hatte beim Rebound immer mal eine Hand am Ball und war insgesamt sehr aktiv«, lobt Naechster den 23-Jährigen, der gegen die White Wings mit zehn Punkten und fünf Assists aufwartete. Zudem präsentierte sich der Point Guard von der Freiwurflinie nervenstark und verwandelte seine zwei Versuche sicher. An einem Abend, an dem die Paderborner lediglich 44 Prozent ihrer Würfe von der Linie versenkten, ist dies durchaus erwähnenswert. »Ich sehe das als Ausrutscher. Speziell Martin Seiferth hatte einen rabenschwarzen Tag bei seinen acht Freiwürfen. Aber auch er wird beim nächsten Mal wieder treffen, davon bin ich überzeugt. Letztendlich haben wir gewonnen, jetzt heißt es Mund abwischen und weitermachen«, fordert Naechster.

Für die Baskets ging es von Hanau nach Frankfurt

Die schlechte Ausbeute von der Linie war kurz nach der Partie ohnehin vergessen. Für die Baskets ging es auf Einladung eines Sponsors von Hanau nach Frankfurt, wo die Mannschaft gemeinsam mit dem Trainerteam am Sonntag das BBL-Spiel zwischen den Frankfurt Skyliners und den EWE Baskets Oldenburg besuchte. »Das Event konnten wir nutzen, um Darnell noch besser bei uns einzugliedern, auch wenn wir ihm wahrscheinlich noch einmal erklären müssen, dass es bei uns nicht jedes Wochenende so abläuft«, sagte der Coach mit einem Lachen.

Der Ausflug in die 1. Liga habe laut Naechster speziell bei den amerikanischen Spielern Eindruck gemacht. »Für die Jungs war es spannend zu sehen, dass die individuelle Qualität in der BBL noch einmal eine andere ist. Da kann man sich schon noch ein paar Dinge abschauen.«

»Wir müssen auf uns blicken und wollen noch einige Spiele gewinnen«

Auf der Rückfahrt aus Hessen an die Pader verfolgten die Baskets dann noch gemeinsam den ProA-Krimi zwischen den Baunach Young Pikes und den Gladiators Trier, den die Gäste nach zweifacher Verlängerung mit 115:112 für sich entscheiden konnten. »So ganz konnten wir uns nicht entscheiden, für wen wir sind. Schließlich hätten wir bei einem Baunacher Erfolg nur noch vier Punkte Rückstand auf die Trierer gehabt, gegen die wir das Hinspiel gewonnen haben. Letztendlich spielt das alles aber keine Rolle, wir müssen auf uns blicken und wollen noch einige Spiele gewinnen«, kündigte Naechster an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6354038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F