So., 08.09.2019

Nach einer Niederlage gegen Jena gewinnt Paderborn gegen Gastgeber Hagen Baskets belegen Platz drei

Daniel Mixich erzielt im Spiel um Platz drei gegen Gastgeber Phoenix Hagen 15 Punkte für die Uni Baskets.

Daniel Mixich erzielt im Spiel um Platz drei gegen Gastgeber Phoenix Hagen 15 Punkte für die Uni Baskets. Foto: Elmar Neumann

Paderborn (WB/en). Die Uni Baskets Paderborn haben beim Phoenix Cup den dritten Platz belegt. Nach einer 82:89-Niederlage im Halbfinale gegen Science City Jena kam es im Spiel um Rang drei zum Duell mit Gastgeber Hagen, das die Mannschaft von Headcoach Steven Esterkamp dank einer erfolgreichen Aufholjagd mit 88:84 für sich entschied.

Den Turniersieg sicherte sich der einzige BBL-Vertreter im Feld. Die Giessen 46ers ließen auf das 99:81 gegen Phoenix ein 89:81 gegen Jena folgen.

Die Cup-Gewinner dürften zufrieden gewesen sein, die Drittplatzierten waren es in jedem Fall. Esterkamp fand vor allem Gefallen daran, dass sein Team wieder zwei enge Spiele zu absolvieren hatte: »Solche Begegnungen helfen uns am meisten, denn wir können davon ausgehen, dass wir in der Liga kein einziges Spiel mit 30 Punkten Vorsprung gewinnen.«

Die Partie gegen Science City Jena erinnerte über weite Phasen an das erste Testduell der ProA-Rivalen acht Tage zuvor (75:76). Die Paderborner boten dem hochgehandelten Team aus Thüringen 40 Minuten lang reichlich Gegenwehr. »Für mich ist Jena ein Kandidat für eine Top4-Platzierung. Die haben eine sehr starke Mannschaft, die uns mit ihrer intensiven Verteidigung vor einige Probleme gestellt hat. Das war ein wirklich guter Test für uns«, sagte der neue Cheftrainer der Uni Baskets. Zu monieren hatte Esterkamp zu viele Ballverluste im zweiten und dritten Viertel sowie einige Nachlässigkeiten beim Rebounding.

"

Solche Begegnungen helfen uns am meisten.

Steven Esterkamp

"

Im Spiel um den dritten Platz sah es zunächst so aus, als müsse er sich um die Seinen noch ein paar Sorgen mehr machen. Doch der frühe 15:28-Rückstand (10.) nach den ersten zehn Minuten sollte nicht richtungsweisend sein. Die Baskets kämpften sich über die Zwischenstände von 35:39 (20.) und 57:59 (30.) in die Partie zurück und in der Crunchtime war es schließlich Kendale McCullum, der aus großer Distanz nervenstark den entscheidenden Dreier verwandelte. Beste Werfer in Reihen des Turnierdritten waren in diesem Spiel aber Ryan Logan (17) und Daniel Mixich (15).

Nach zwei Spielen und zwei Siegen gegen Phoenix Hagen sowie zwei Spielen und zwei Niederlagen gegen Science City Jena setzen die Baskets die Vorbereitungsphase mit einem weiteren »Rückspiel« fort. Am Freitag (19 Uhr) gastiert Drittligist Bochum im Sportzentrum Maspernplatz. Den ersten Probelauf hatten die Sparkassen-Stars mit 61:59 gewonnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911306?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F