Fr., 08.11.2019

Die Uni Baskets erwarten Science City Jena Mixichs Comeback naht

Noch stehen Daniel Mixich (links) und Grant Benzinger (rechts) nicht wieder im Trikot auf dem Feld, aber Mixichs Comeback ist absehbar. Benzinger benötigt dagegen eine weitere Portion Geduld.

Noch stehen Daniel Mixich (links) und Grant Benzinger (rechts) nicht wieder im Trikot auf dem Feld, aber Mixichs Comeback ist absehbar. Benzinger benötigt dagegen eine weitere Portion Geduld. Foto: Elmar Neumann

Paderborn (WB/en). Das Heimspiel gegen Science City Jena (Samstag, 19.30 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz) kommt für Daniel Mixich noch zu früh, aber in der Woche vor der ProA-Partie bei seinem Ex-Club Chemnitz soll der Pointguard wieder voll ins Training der Uni Baskets einsteigen und schnell zu einer Alternative auf der Playmakerposition avancieren.

»Daniel wirft, läuft und macht sich auch schon mit dem Team warm. Das sieht gut aus. Sobald die Ärzte Grünes Licht geben, geht’s los«, sagt Headcoach Steven Esterkamp.

Auf der Eins hat der Tabellenachte mit dem überragenden Topscorer Kendale McCullum eine Kraft in seinen Reihen, um die er von der gesamten Liga beneidet wird. Back-up Demetrius Ward ist nicht nur viel leichter geworden, er wartet auch täglich auf seine Einbürgerung und hat dann einen weiteren Pluspunkt zu bieten. Mit Mixich (Knorpelschaden) wird die Lage alsbald erheblich entspannter, und dann besteht ja noch die Hoffnung auf eine Luxuslösung: Grant Benzinger ist nach seinem Kreuzbandriss im Januar und dem einen oder anderen Rückschlag aber noch ein Stück von einer Rückkehr aufs Parkett entfernt. »Grant kann sich mittlerweile ohne Krücken fortbewegen und etwas werfen. Er hat einen langen Weg zu gehen, aber wie geben ihm alle Zeit, die er benötigt«, sagt Geschäftsführer Dominik Meyer. Am Freitag gemachte MRT-Aufnahmen sollen Aufschluss darüber geben, wie das Knie die zuletzt leicht erhöhte Belastung verkraftet hat.

"

Grant hat einen langen Weg zu gehen.

Dominik Meyer

"

 

Um auf den kleinen Positionen garantiert eine große Auswahl zu haben, sind die Verantwortlichen nun mit Shooting Guard Jackson Trapp in konkrete Gespräche über eine Vertragsverlängerung eingestiegen . Der ursprüngliche Kontrakt gilt bis Weihnachten. Verpflichtet worden war der Dreierspezialist (Quote 44,1 Prozent, 30/68) als Benzinger-Ersatz. Nun soll er auch noch das Baskets-Trikot tragen, wenn Benzinger – frühestens Anfang des Jahres? – wieder einsatzfähig sein sollte. »Wir können nicht davon ausgehen, dass Grant das Feld betritt und dann sofort so spielt und trifft, als wäre nichts gewesen. Auch wenn er fit ist, wird es seine Zeit brauchen, bis er in die Nähe seiner alten Form kommt. Deswegen wäre es sehr wichtig, wenn Jackson uns erhalten bliebe«, sagt Meyer. Die erste Unterredung ist am Donnerstag positiv verlaufen. »Es gibt unter anderem mit den Agenten noch ein paar Punkte zu klären, aber grundsätzlich ist auch Jackson an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert«, sagt Meyer. Ein Überangebot befürchtet Esterkamp in keinem Fall. »Zu viele Guards kann ich nicht haben. Wenn irgendwann wirklich alle gesund sind, ist das für mich ein gutes Problem«, sagt der Coach.

"

Zu viele Guards kann ich nicht haben.

Steven Esterkamp

"

Noch mit etwas dünnerer Spielerdecke treffen die Baskets (4/4) auf Jena (7/2). Der Vorverkauf für die fünfte Heimpartie innerhalb von fünf Wochen läuft respektabel. 1400 Fans dürften in jedem Fall wieder in der Maspernhölle sein. Nach dem guten Ergebnis trotz schlechter Leistung in Ehingen hat Esterkamp den Fokus in dieser Trainingswoche abermals auf die Verteidigung gelegt. »Ich glaube, gegen Ehingen hatte die Mannschaft aber eher ein mentales als ein physisches Problem. Nach zwei Siegen in Folge war der eine oder andere vielleicht für den Moment zufrieden oder zu sicher, dass wir in Ehingen gewinnen. So eine Einstellung können wir uns gegen Jena nicht leisten. Das ist das aggressivste und körperlich stärkste Team der Liga«, sagt der Trainer. Ein gutes Omen gibt es für die Gastgeber aber: Gegen Hagen gelangen in der Vorbereitung zwei Siege, ehe es in der Liga eine Niederlage setzte. Gegen Jena haben die Baskets in der Preseason zweimal (82:89, 75:76) verloren …

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051116?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F