Fans der ProA haben den Pointguard der Uni Baskets gewählt
McCullum ist Spieler des Jahres

Paderborn (WB/en). Das hat es seit der Gründung der ProA im Jahr 2007 noch nicht gegeben: Zum ersten Mal in jetzt 13 Jahren kommt der MVP aus Paderborn. Die Fans der 2. Basketball-Bundesliga haben Kendale McCullum, den Pointguard der Uni Baskets, zum Spieler des Jahres gewählt. Das gab die Liga am Freitagabend bekannt.

Freitag, 12.06.2020, 20:00 Uhr
Kendale McCullum (rechts), Pointguard der Uni Baskets, ist für die Fans der 2. Basketball-Bundesliga der Spieler des Jahres. Foto: Elmar Neumann
Kendale McCullum (rechts), Pointguard der Uni Baskets, ist für die Fans der 2. Basketball-Bundesliga der Spieler des Jahres. Foto: Elmar Neumann

Dank der Stimmen der Trainer und Kapitäne zählte der 24-Jährige nach der Vorauswahl zu den vier Nominierten. Neben McCullum durften noch Kasey Jamal Hill (Eisbären Bremerhaven), Duane Wilson (Nürnberg Falcons BC) und Terrell Harris (Niners Chemnitz) Hoffnungen auf den begehrten Award hegen, aber letztlich machte der Playmaker der Baskets das Rennen. Mit im Schnitt 18,3 Punkten, 7,1 Assists und 5,5 Rebounds pro Partie hatte McCullum ganz entscheidenden Anteil daran, dass sein Team zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf Platz sechs und auf Play-off-Kurs lag.

Trainer des Jahres ist Rodrigo Pastore (Chemnitz)

Die Zweitliga-Fans folgten damit dem fachmännischen Urteil der Verantwortlichen des Internetportals eurobasket.com.  Diese hatten den US-Amerikaner bereits zum Player of the Year sowie Defensive Player of the Year gekürt. Für Baskets-Headcoach Steven Esterkamp in allen Fällen die einzig mögliche Wahl. „Der Gewinner konnte für mich nur Kendale heißen. Das Team war so gut wie Kendale war. Er hat alles gemacht – ob gepunktet, gepasst oder verteidigt. Ich freue mich sehr für ihn.“

Apropos Esterkamp: Bei der Wahl zum Trainer des Jahres hatte es der 39-Jährige ebenfalls in die Top4 geschafft. Zu einem Doppelsieg der Baskets reichte es allerdings nicht. Hier setzte sich – wie von Esterkamp erwartet – der Trainer des Tabellenführers Niners Chemnitz durch: der Argentinier Rodrigo Pastore.

Kommentare

Holger  schrieb: 14.06.2020 09:42
Herzlichen Glückwunsch
Hochverdient, es war ein Vergnügen ihm zu zuschauen.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7447406?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker