Uni Baskets verpflichten Center der Rostock Seawolves
Alte ist der erste Neue

Paderborn (WB/en). Nach den Vertragsverlängerungen von Daniel Mixich und Demetrius Ward haben die Uni Baskets nun den ersten Neuzugang verpflichtet und dieser erste Neue heißt Tom Alte. Der 25-jährige Center wechselt von den Rostock Seawolves nach Paderborn. Damit ist die Position 5 besetzt und der Nachfolger von Martin Seiferth, der seine Laufbahn beendet hat, gefunden.

Dienstag, 07.07.2020, 16:45 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 17:04 Uhr
In der Vorsaison trat Tom Alte noch mit Rostock gegen die Uni Baskets und Jackson Trapp an. In der kommenden ProA-Spielzeit trägt er selbst das Paderborner Trikot. Foto: Elmar Neumann
In der Vorsaison trat Tom Alte noch mit Rostock gegen die Uni Baskets und Jackson Trapp an. In der kommenden ProA-Spielzeit trägt er selbst das Paderborner Trikot. Foto: Elmar Neumann

Mit 2,07 Metern Körpergröße und athletischen 95 Kilogramm Gewicht bringt er nicht nur die passenden Maße mit, auch die bisherige Karrierebilanz macht einen sehr soliden Eindruck: Der gebürtige Karlsruher lernte das Basketballspielen im Trikot der Turnerschaft Durlach und spielte anschließend für den SSC Karlsruhe sowie den KIT SC Karlsruhe. Mit 18 Jahren wechselte er ins Basketball-Internat des TV Langen und kam erstmals in der drittklassigen ProB-Liga und der NBBL zum Einsatz. 2015 unterschrieb Alte einen Vertrag beim SSV ratiopharm Ulm, wo er neben sechs Kurzeinsätzen in der BBL überwiegend in der ProB für das Ulmer Nachwuchsteam Weißenhorn Young­stars auflief.

Ein alter Bekannter

Von Ulm ging es 2016 zum BBL-Rivalen Basketball Löwen Braunschweig, bei dem sich der Neu-Paderborner bis zum Ende der Saison 2017/2018 weitere 24 BBL-Einsätze als Ergänzungsspieler verdiente. Parallel entwickelte er sich beim Kooperationspartner der Löwen, den Herzögen Wolfenbüttel, trainiert vom heutigen Baskets-Coach Steven Esterkamp und an der Seite des heutigen Baskets-Pointguards Demetrius Ward, zum unverzichtbaren Leistungsträger: In der ProB-Spielzeit 2017/2018 sammelte er im Schnitt 12,4 Punkte und 8,0 Rebounds und machte auch den damaligen ProA-Neuling Rostock auf sich aufmerksam. Von dort kommt Alte nun mit der Empfehlung von 8,8 beziehungsweise 6,0 Punkten pro Partie in den vergangenen beiden Saisons nach Paderborn.

Sein alter und neuer Cheftrainer zeigt sich sehr glücklich über die Verpflichtung und sieht den ersten externen Neuen in einer Schlüsselrolle für die kommende Saison: „Ich bin wirklich begeistert davon, dass Tom sich für uns entschieden hat. Für einen Big Man auf der Centerposition bringt er eine ausgeprägte Athletik und Agilität mit, die unserem Spiel einige neue Perspektiven verleihen kann. Tom passt mit seiner ambitionierten Spielweise sehr gut in die Mannschaft und optimal in die Vision, wie wir in der kommenden Saison spielen wollen.“

Ich freue mich auf die neue Herausforderung.

Tom Alte

Bei Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, vermischen sich Freude und Erleichterung über die erfolgreiche Neuverpflichtung: „Einen adäquaten Ersatz für Martin Seiferth zu finden, war ja eine unserer größten Herausforderungen mit Blick auf den Kader für die neue Saison. Dass wir diese jetzt direkt mit einem vielversprechenden deutschen Big Man schließen konnten, freut uns umso mehr. Tom ist ein ähnlicher Spielertyp wie Martin und unsere absolute Wunschlösung.“ Sportdirektor Uli Naechster sieht in Alte ebenfalls eine große Verstärkung: „Tom ist ein echter Gewinn für unser Team. Er bringt viel Erfahrung als Leistungsträger mit und gibt der Mannschaft spielerisch und athletisch einen Push.“

Tom Alte selbst fiebert dem aktuell Mitte Oktober geplanten Saisonstart mit den Uni Baskets hoch motiviert entgegen: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und auf das Zusammenspiel mit Dimi Ward. Beide kenne und schätze ich aus meiner Zeit in Wolfenbüttel – auch das hat mir die Entscheidung für Paderborn doch ziemlich leichtgemacht. Und die Baskets-Fans haben ja eh einen legendären Ruf.“

Jetzt auf der Seite des Siegers

Vielleicht wollte Alte aber einfach nur auf die Seite des Siegers wechseln: In der vergangenen Saison musste er sich den Uni Baskets mit den Rostock Seawolves gleich zweimal geschlagen geben. Beim 76:85 in Paderborn blieb Alte in zwölf Minuten Einsatzzeit ohne Punkt (drei Rebounds). Im Rückspiel, das mit 101:95 an seinen neuen Verein ging, erzielte er in knapp 17 Minuten immerhin acht Punkte und sicherte sich darüber hinaus erneut drei Rebounds.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484633?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker