Uni Baskets sind mit vier externen Neuen in die Vorbereitung gestartet
Vorsichtig optimistisch

Paderborn (WB). Sieben Wochen vor dem ersten Saisonspiel, das am 17. Oktober in Schwenningen ausgetragen werden soll, sind die Uni Baskets am Montagabend in die Vorbereitung gestartet. Dass die Pause zwischen dem letzten Ligaspiel am 8. März und der ersten Einheit am 31. August keine wie jede andere war, belegen viele coronabedingte Kleinigkeiten.

Mittwoch, 02.09.2020, 03:00 Uhr
Vier externe Neuzugänge und vier Nachwuchskräfte verstärken den ProA-Kader der Uni Baskets (von links): Garrett Sams, Drew Cushingberry, Robert Drijencic, Leo Döring, Tom Alte, Peter Hemschemeier, Vincent Neugebauer sowie Matai Bodea. Foto: Elmar Neumann
Vier externe Neuzugänge und vier Nachwuchskräfte verstärken den ProA-Kader der Uni Baskets (von links): Garrett Sams, Drew Cushingberry, Robert Drijencic, Leo Döring, Tom Alte, Peter Hemschemeier, Vincent Neugebauer sowie Matai Bodea. Foto: Elmar Neumann

Beispielsweise die, dass Headcoach Steven Esterkamp in diesem Sommer schweren Herzens auf den obligatorischen Abstecher in sein Heimatland verzichten musste. Der US-Amerikaner verbrachte die Zeit in Ulm, der Heimatstadt seiner Frau Constanze, und in Paderborn, ist aber überzeugt davon, die Personalplanungen auch unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen bestmöglich beendet zu haben. Statt sich von den Fähigkeiten der beiden US-Neuzugänge Drew Cushingberry und Garrett Sams selbst vor Ort ein Bild zu machen, mussten diesmal mehrere Whats-App-Anrufe reichen, um einen weitestgehend überzeugenden Eindruck zu gewinnen. Das ist aber in beiden Fällen gelungen.

Trainingsauftakt bei den Uni Baskets

1/30
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Ivan Buntic

    Foto: Elmar Neumann
  • Grant Benzinger

    Foto: Elmar Neumann
  • Daniel Mixich

    Foto: Elmar Neumann
  • Demetrius Ward

    Foto: Elmar Neumann
  • Jens Großmann

    Foto: Elmar Neumann
  • Leo Döring

    Foto: Elmar Neumann
  • Peter Hemschemeier

    Foto: Elmar Neumann
  • Drew Cushingberry

    Foto: Elmar Neumann
  • Garrett Sams

    Foto: Elmar Neumann
  • Tom Alte

    Foto: Elmar Neumann
  • Matai Bodea

    Foto: Elmar Neumann
  • Vincent Neugebauer

    Foto: Elmar Neumann
  • Robert Drijencic

    Foto: Elmar Neumann
  • Steven Esterkamp

    Foto: Elmar Neumann
  • Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger

    Foto: Elmar Neumann
  • Nino Garris

    Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann

„Ich habe sowohl bei Drew als auch bei Garrett ein sehr gutes Gefühl. Drew ist ein echter Pointguard, der die gesamte Mannschaft besser machen kann, Garrett soll als Guard und Forward dafür sorgen, dass unser Spiel noch ein bisschen schneller wird.“ Was für dieses Duo gilt, trifft auch auf die beiden anderen externen Neuen zu – Center Tom Alte (Rostock) und Spielmacher Robert Drijencic (Oldenburg). Esterkamp weiß, was jeder für sich drauf hat, vermag aber noch nicht zu sagen, inwieweit die Gekommenen und Gebliebenen als Team funktionieren: „Dazu kann ich erst in zwei, drei Wochen etwas mehr sagen. Aber der erste Eindruck ist super. Die Jungs sind vom ersten Tag an voller Energie.“ Das trifft auch auf den prominentesten Neuzugang zu: Assistant Coach Nino Garris. Von dem 72-maligen Nationalspieler erhofft sich der Cheftrainer eine Menge: „Nino bringt unglaublich viel Erfahrung als Spieler mit und das auf allerhöchstem Niveau. Er wird sicherlich sehr gut mit den Jungs kommunizieren können und schnell eine riesige Hilfe sein.“

Gesunkenes Gehaltsniveau eine Hilfe

So optimistisch Esterkamp bis hierhin klingt – in Sachen Saisonziel gibt sich der 39-Jährige vor seiner zweiten Spielzeit als Zweitliga-Headcoach betont zurückhaltend: „Unser Budget ist kleiner als in der vergangenen Saison und daher geht es für uns zunächst einmal darum, in der Liga zu bleiben.“ Geschäftsführer Dominik Meyer konkretisiert diese Aussage. Aus den 750.000 Euro, die den Baskets in der Vorsaison als Gesamtetat zur Verfügung standen, sind 650.000 Euro geworden. Aus Meyers Sicht hat diese Kürzung aber keinen allzu negativen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit des Kaders. Die Begründung mutet niedlich an: „Unser Spieleretat hat schon immer zu den geringsten der Liga gehört. Da hatten wir im Prinzip kaum Einsparmöglichkeiten.“ Der Geschäftsführer ist vielmehr der Überzeugung, dass das ob der Coronapandemie gesunkene Gehaltsniveau dem Tabellensechsten der vergangenen Serie in die Karten gespielt hat: „Das hat unseren Chancen, Spieler wie Robert Grijencic oder Tom Alte zu verpflichten, sicherlich nicht geschadet. Das Coronavirus hätte nicht früher kommen dürfen, aber so hat es uns zu einem Zeitpunkt erwischt, an dem wir wirtschaftlich relativ stabil waren.“

Esterkamps Vorsicht teilt Meyer trotzdem, wisse derzeit doch niemand, mit welchen weiteren Unwägbarkeiten im Verlauf der Serie zu rechnen sei: „In diesem Jahr gibt es neben den sportlichen noch jede Menge andere Faktoren, die alles über den Haufen werfen können. Schon ein erster Coronafall könnte viel ins Rollen bringen.“

Der Kader der Uni Baskets

Geblieben: Ivan Buntic, Daniel Mixich, Demetrius Ward, Grant Benzinger, Jens Großmann, Headcoach Steven Esterkamp, Co-Trainer Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger

Gekommen: Tom Alte (zuletzt Rostock Seawolves), Robert Drijencic (EWE Baskets Oldenburg), Drew Cushingberry (USA), Garrett Sams (USA), Leo Döring, Peter Hemschemeier, Matai Bodea, Vincent Neugebauer (alle eigene Jugend), Co-Trainer Nino Garris

Gegangen: Kendale McCullum (Helsinki Seagulls), Martin Seiferth (Karriereende), Ryan Logan (Basquet Girona), Jackson Trapp (Ziel unbekannt), Thomas Reuter (WWU Baskets Münster), Henning Ballhausen (Ziel unbekannt), Co-Trainer Yannis Wiele (hauptamtlicher Jugendtrainer der Baskets)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7561913?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker