77:86 gegen Braunschweig – aber Uni-Baskets-Coach Steven Esterkamp gefällt’s
„Ein großer Schritt nach vorne“

Paderborn (WB/en). Zweitligist Uni Baskets Paderborn hat am Samstagabend die sechste Testspielniederlage in Folge kassiert. Doch nach dem 77:86 (46:39) gegen den Erstligisten Löwen Braunschweig zog Headcoach Steven Esterkamp trotzdem ein sehr positives Fazit.

Samstag, 03.10.2020, 20:38 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 13:28 Uhr
Neuzugang Drew Cushingberry (rechts) erzielt bei der Uni-Baskets-Niederlage gegen Erstligist Läwen Braunschweig 13 Punkte und verteilt fünf Assists. Foto: Elmar Neumann
Neuzugang Drew Cushingberry (rechts) erzielt bei der Uni-Baskets-Niederlage gegen Erstligist Läwen Braunschweig 13 Punkte und verteilt fünf Assists. Foto: Elmar Neumann

„Jetzt kann ich endlich ruhig schlafen. Das war ein großer Schritt nach vorne. Die Mannschaft hat zum ersten Mal gezeigt, dass sie auch über 40 Minuten im Wettkampfmodus spielen kann. Das war von Anfang bis Ende ein disziplinierter Auftritt von uns“, sagte der Baskets-Trainer.

Testspiel: Uni Baskets - Löwen Braunschweig 77:86

1/28
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann

Dessen Team erwischte bei dem live im Pollux-Kino übertragenen Probelauf einen starken Start, führte in der ersten Halbzeit mit bis zu zwölf Punkten (29:17/12.) und lag auch beim Seitenwechsel vorne. Erst in Minute 28 (55:56) sprach der Spielstand erstmals für die Gäste, die ihrerseits bis auf zehn Punkte davonzogen (68:78/35.). Aber die Gastgeber behielten die Ruhe und blieben dran. Mit einer etwas besseren Freiwurfquote in den finalen Momenten wäre noch mehr drin gewesen, als nur auf 77:80 (40.) zu verkürzen, doch das änderte an Esterkamps Einschätzung nichts.

Benzinger mit 15 Punkten

„Ich bin sehr glücklich. Diese Leistung war auch für das Selbstbewusstsein meiner jungen Mannschaft sehr wichtig. Wir haben nie wild, sondern immer kontrolliert gespielt“, sagte der 39-Jährige. Die 77 Punkte seines Teams verteilten sich auf Topscorer Grant Benzinger (15), Drew Cushingberry (13), Garrett Sams (10), Robert Drijencic (10), Demetrius Ward (9), Ivan Buntic (6), Daniel Mixich (5), Peter Hemschemeier (5) und Tom Alte (4).

Weiter geht’s in Bochum

Weiter geht es für die Uni Baskets bereits am Sonntag mit der drittletzten Vorbereitungspartie beim Drittligisten Bochum. In der kommenden Woche folgen dann noch Spiele gegen die Iserlohn Kangaroos (Mittwoch/Pro B) und den belgischen Erstligisten Phoenix Brüssel (Freitag).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7615505?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker