Uni Baskets besiegen Iserlohn 92:69 – zum Abschluss kommt Brüssel
Zeit für die Generalprobe

Paderborn (WB/en). Mit dem zehnten und letzten Test biegen die Uni Baskets auf die Zielgerade einer fordernden Vorbereitungsphase ein. Bevor die ProA-Saison 2020/2021 am Samstag, 17. Oktober, um 19 Uhr mit dem Gastspiel bei den wiha Panthers Schwenningen beginnt, lässt der Zweitligist seine Form am Freitagabend (20 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz) vom belgischen Erstligisten Phoenix Brüssel überprüfen. „Brüssel verfügt über ein großes, physisch starkes Team – das wird noch mal eine harte Aufgabe für uns“, sagt Headcoach Steven Esterkamp.

Donnerstag, 08.10.2020, 16:39 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 18:00 Uhr
Mit Mund- und Nasenschutz hinter einer Plexiglasscheibe: Für die fleißigen Helfer am Anschreibetisch haben sich die Arbeitsbedingungen bei den Heimspielen der Uni Baskets ebenfalls erheblich verändert. Diesen Anblick gibt es auch am Freitagabend im Testspiel gegen Brüssel zu sehen. Bis zu 600 Zuschauer sind zur Generalprobe zugelassen. Foto: Elmar Neumann
Mit Mund- und Nasenschutz hinter einer Plexiglasscheibe: Für die fleißigen Helfer am Anschreibetisch haben sich die Arbeitsbedingungen bei den Heimspielen der Uni Baskets ebenfalls erheblich verändert. Diesen Anblick gibt es auch am Freitagabend im Testspiel gegen Brüssel zu sehen. Bis zu 600 Zuschauer sind zur Generalprobe zugelassen. Foto: Elmar Neumann

Den vorletzten Test hat seine Mannschaft am Mittwochabend bei ProB-Vertreter Iserlohn Kangaroos bestritten und mit 92:69 für sich entschieden. Auf den 99:59-Sieg über den selben Gegner Anfang September waren sieben Niederlagen gefolgt, aber beim Wiedersehen mit den Kängurus hatten die Uni Baskets wieder alles im Griff. Drei Tage zuvor dem Iserlohner Rivalen VfL Sparkassen-Stars Bochum noch mit 74:97 unterlegen, wurde der Gast diesmal seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. „Das war ein ganz anderer Auftritt und aus meiner Sicht wieder ein großer Schritt nach vorne. Die Jungs haben 40 Minuten lang mit viel Energie und sehr diszipliniert gespielt. Das hat mir gut gefallen“, sagte Esterkamp.

Drijencic mit 17 Punkten Topscorer

Spielmacher Drew Cushingberry verbuchte mit 16 Punkten und elf Assists ein Double-double, Center Tom Alte sammelte neben 15 Punkten noch acht Rebounds. Den Youngstern Peter Hemschemeier, Leo Döring und Vincent Neugebauer, die insgesamt 18 Minuten auf dem Feld verbrachten, stellte der Coach ebenfalls ein passables Zeugnis aus. Topscorer war Robert Drijencic, der 17 Punkte beisteuerte. Den Ex-Oldenburger, in der Vorsaison mit knapp 20 Zählern im Schnitt bester deutscher Werfer in der ProB, wähnt sein Cheftrainer ebenfalls auf einem vielversprechenden Weg: „Robert muss sich noch daran gewöhnen, dass die ProA nicht die ProB ist, aber er findet sich immer besser zurecht, hat viel Spaß, nimmt alles auf, was wir sagen und wird Woche für Woche besser. Das sieht gut aus.“

Das ist eine sehr harte Vorbereitung.

Steven Esterkamp

Auch gegen Phoenix Brüssel möchte Esterkamp noch einmal eine energiegeladene Vorstellung der Seinen sehen, aber unabhängig vom Ausgang der Generalprobe ist schon jetzt klar, dass sich die Paderborner Profis anschließend auf ein paar freie Tage freuen dürfen: „Die brauchen sie, die brauchen sie wirklich. Das ist in diesem Jahr eine sehr lange, eine sehr harte Vorbereitung und da müssen sie sich nach dem letzten Testspiel einfach mal ein bisschen erholen.“

Auch für das Orga-Team ein Härtetest

Ein wichtiger letzter Probelauf wird die Begegnung auch für das Organisationsteam. Nach den Erfahrungen aus dem bislang einzigen öffentlichen Heimspiel, der Partie gegen Iserlohn, haben die Verantwortlichen das Einlasssystem überarbeitet. Die bis zu 600 Karten werden nun allesamt per Online-System vergeben, damit sich vor der Halle keine unerwünschten Warteschlangen bilden können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623358?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker