>

Mi., 13.07.2016

CHIO: Springreiter mit einem Abwurf beim Preis von Europa Kreuzer verpasst Stechen

Ein Fehler zu viel: Andreas Kreuzer reitet in Aachen eine gute Zeit, leistet sich aber auch einen Abwurf.

Ein Fehler zu viel: Andreas Kreuzer reitet in Aachen eine gute Zeit, leistet sich aber auch einen Abwurf. Foto: dpa

Aachen(WB/fw). Andreas Kreuzer, Springreiter aus Bad Oeynhausen, hat gestern das Stechen beim Großen Preis von Europa in Aachen verpasst. Er ritt auf Pferd Calvilot auf Platz 29.

Der Deutsche Meister des Jahres 2016, der auf dem Hof Meyer zu Bexten in Herford tätig ist, meisterte den Parcours unter den Augen der Bundestrainer Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann in einer guten Zeit von 81,79 Sekunden, leistete sich auf seinem Wallach aber einen Fehler und kam daher nicht mehr für das Stechen in Frage. Dafür qualifizierten sich nur Reiter mit einem fehlerfreien Umlauf.

Den Sieg holte sich Eric Lamaze (Kanada). Für Kreuzer geht es am Freitag weiter. Dann will er sich beim Preis von NRW für den Großen Preis am Sonntag qualifizieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4158952?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F