>

Mo., 22.08.2016

Zwillingsbruder Arne fiebert in einem Flughafenhotel in London mit Goeßling holt Gold in Rio

Ein goldener Moment für Lena Goeßling. Die Löhnerin präsentiert ihre bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnene Medaille. Mit der Frauenfußball-Nationalmannschaft hat die 30-Jährige das Finale gegen Schweden gewonnen.       

Ein goldener Moment für Lena Goeßling. Die Löhnerin präsentiert ihre bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnene Medaille. Mit der Frauenfußball-Nationalmannschaft hat die 30-Jährige das Finale gegen Schweden gewonnen.        Foto: imago

Von Florian Weyand

Rio de Janeiro/Löhne (WB). Viele Löhner Fußballfans haben am Freitagabend Lena Goeßling die Daumen gedrückt. Die heimische Fußballerin hat mit der Deutschen Nationalmannschaft die olympische Goldmedaille gewonnen. Beim 2:1-Sieg gegen Schweden wird sie in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Nach dem Abpfiff geht es für Lena Goeßling und ihre Mannschaft auf die Ehrenrunde durch das berühmte Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro. Die Löhnerin schnappt sich als eine der ersten Spielerinnen eine deutsche Fahne, und bejubelt den besonderen Triumph in Brasilien mit den deutschen Farben.

Goeßling, die das Fußballspielen beim SV Löhne-Obernbeck gelernt hat, kommt im Endspiel in der 70. Minute für Melanie Behringer in die Partie und darf noch 20 Minuten Finalluft schnuppern.

Besonders groß war die Freude natürlich bei Mama Anita und Zwillingsbruder Arne. Während Lenas Mutter zu Hause mitfieberte, sah ihr Bruder das Spiel in einem Flughafenhotel in London. »Wir haben leider unseren Rückflug verpasst. Der Vorteil war aber, dass ich das Endspiel dann im Hotel sehen konnte«, sagt Arne Goeßling, der sich natürlich sehr über den Sieg seiner Schwester gefreut hat. »Für einen Sportler ist die Goldmedaille natürlich das Größte, was man erreichen kann«, sagt der 30-Jährige.

Feiern war angesagt

Gesprochen haben Mama und Bruder mit Lena nach dem gewonnen Finale noch nicht. Dafür hatte die Goldmedaillengewinnerin bei all den Siegesfeiern und dem Abreisestress noch keine Zeit. Schließlich ging es für die deutsche Mannschaft Sonntagabend schon wieder mit dem Flugzeug von Rio de Janeiro nach Frankfurt. »Lena hat uns aber ein paar Fotos geschickt«, sagt Mama Anita.

Zuvor war jedoch Feiern angesagt. »Ich weiß, dass sich die Fußballerinnen h schon mit den Hockey-Frauen verabredet haben. Die Feier war auf jeden Fall geplant – egal ob am Ende Silber oder Gold herausgesprungen wäre«, sagt Arne Goeßling.

Wann die Löhner Goldmedaillengewinnerin, die beim VfL Wolfsburg in der Bundesliga spielt und auch in der Autostadt wohnt, in ihrer ostwestfälischen Heimat eintrifft, weiß die Familie noch nicht. »Ich glaube, Lena weiß jetzt selbst noch nicht, wie es genau weitergeht«, sagt Arne Goeßling.

Kommentare

Goeßling holt Gold in Rio

Zunächst Herzlichen Glückwunsch zur "Goldenen" aber hätten sich die Mädels nicht mit den Fußballern veran´breden können statt mit den Hockey Spielerlerinen? Vielleicht hätten die dann vor Ihrem eigenen Spile noch lernen können wie man 2:1 gewinnt trotzdem man nur einmal selber getroffen hat.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4248571?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F4029426%2F