Rekordmeister schlittert haarscharf an Blamage gegen Ex-Club des Rödinghausen-Coaches vorbei
Nach Sensation gegen Dresden: Maaßen will die Bayern

Lotte (WB). Es ist die Sensation in letzter Sekunde : Rödinghausen hat es in die nächste Runde des DFB-Pokals geschafft. Jetzt soll der Rekordmeister kommen.

Montag, 20.08.2018, 08:05 Uhr aktualisiert: 20.08.2018, 08:22 Uhr
Sensation perfekt: In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielt Maximilian Hippe den 3:2-Siegtreffer für den SV Rödinghausen im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden. Foto: Oliver Schwabe
Sensation perfekt: In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielt Maximilian Hippe den 3:2-Siegtreffer für den SV Rödinghausen im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden. Foto: Oliver Schwabe

DFB-Pokal 1. Runde: Der SV Rödinghausen besiegt Dynamo Dresden mit 3:2 n.v

1/74
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Alexander Grohmann
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe

Enrico Maaßen hofft am nächsten Sonntag auf das große Los. »Ich habe mir gerade die Bayern gewünscht«, sagte der Rödinghauser Trainer kurz nach Spielende des sensationellen 3:2 gegen Dynamo Dresden.

»Ich habe noch gefragt, ob sie denn überhaupt weitergekommen sind«, sagte Maaßen – und wusste da noch nicht, wie lange München ums Weiterkommen bangen musste : »Wahnsinn. Ich konnte das gar nicht glauben.«

Maaßens Ex-Club SV Drochtersen/Assel hatte erst kurz vor Schluss das 0:1 kassiert. »Verteidigen können die Jungs eben«, lobte der 34-Jährige. Die Auslosung der zweiten Runde wird am nächsten Sonntag ab 18 Uhr im Ersten übertragen. Die zweite Runde wird am 30. und 31. Oktober ausgetragen.

Am Mittwoch geht es für den SV Rödinghausen im Westfalenpokal gegen die SF Lotte im eigenen Stadion weiter, doch trotzdem gab Enrico Maaßen seinen Spielern zur Belohnung zwei Tage frei: »Das bringt mehr als ein Auslaufen am Sonntagmorgen.«

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5987305?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker