Kreisliga B: starkes 3:3 gegen den Meister – in der Abstiegsrelegation gegen Holsen III 
TuS Bonneberg darf nachsitzen 

Vlotho-Bonneberg (VZ). Es geht in die Verlängerung. Der TuS Bonneberg hat den direkten Abstieg aus der Fußball-Kreisliga B vermieden und kämpft im Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt. Am letzten Spieltag errang der Vorletzte gegen Meister TV Herford bei Sauna-Temperaturen mit einer bärenstarken Leistung ein 3:3 (3:3)-Remis.

Dienstag, 10.06.2014, 04:07 Uhr aktualisiert: 11.06.2014, 15:18 Uhr
Kreisliga B: starkes 3:3 gegen den Meister – in der Abstiegsrelegation gegen Holsen III  : TuS Bonneberg darf nachsitzen 
Faire Geste: Herfords Stürmer Aytekin Basuslu (links) gratuliert Joel Ackermann zum Punkt. Foto: Grohmann

 Der Absturz auf den letzten Platz kann verhindert werden, weil der VfL Herford II beim FC Löhne-Gohfeld nicht den benötigten Sieg einfährt. Nach der 2:6-Klatsche sind es die Herforder, die als Schlusslicht den sofortigen Gang in die Kreisliga C antreten müssen. Auf Bonneberg wartet dagegen nach dem tollen Sieben-Punkte-Endspurt in den letzten drei Spielen wie in der Vorsaison eine Relegations-Ehrenrunde. Am Sonntag trifft der TuS in Sundern auf den VfL Holsen III.

 Bernd Degner ist nach 90 aufreibenden Minuten nicht ganz so aufgewühlt wie in der Vorwoche beim 3:2-Zittersieg in Herringhausen, der dem TuS erst die Last-Minute-Rettung ermöglich hatte. Nur im ersten Durchgang sieht das anders aus. Die Gäste, die wider Erwarten doch mit fast komplettem Meister-Kader auflaufen, legen ruckzuck eine 3:0-Führung vor. Immerhin: Auch der VfL Herford II gerät im Parallel-Spiel schnell mit 0:2 in Rückstand. Bonneberg ist somit weiter einen Punkt vor dem Schlusslicht.

Stark ist die Reaktion der Hausherren. Trotz drückender Schwüle ist dem Außenseiter kein Weg zu weit. In einer Wasserpause Mitte der ersten Halbzeit sammeln sich die Bonneberger noch einmal und geben dann Gas. Hoffnung keimt auf, als Jan Körnig einen an Bastian Brakhage verschuldeten Foulelfmeter zum 1:3 versenkt (31.). Die spielstarken Türken bleiben vorne zwar gefährlich, schonen sich aber zunehmend bei der Rückwärtsbewegung.

Meisterstück

Der TuS sieht seine Chance. Nach einem Angriff über rechts passt Brakhage flach in die Mitte, wo Marcel Degner aus fünf Metern Entfernung aber nur die Unterkante der Latte trifft (35.) – Aufschrei an der Außenlinie. Alu-Bekanntschaft macht wenig später auch der starke Tobi Ehrlich, der aus spitzem Winkel an den Pfosten köpft (37.). Degner rauft sich die Haare, zumal die Kunde vom 2:1-Anschlusstor des VfL Herford II am Borstenbach eingetrudelt ist. Der letzte Platz rückt näher.

Noch vor der Pause beendet der Außenseiter seine Ladehemmung. Einen von Ehrlich eingeleiteten Angriff schließt Michael Wollny mit einem Kopfball über den heraus stürmenden TVH-Keeper zum 2:3 ab (45.). Und noch vor der Pause klingelt es erneut: Wieder dringt Brakhage in den Strafraum ein, wieder wird er gelegt. Und wieder legt sich Körnig den Ball zurecht – 3:3 in der dritten Minute der Nachspielzeit. Welch Wende.

»Das war nur ein Arbeitsunfall. Wir werden das Spiel noch mit zwei, drei Toren gewinnen«, verspricht Herfords Mannschaftskapitän Tolga Palali vor Beginn der zweiten Halbzeit. Und tatsächlich: Der Meister belagert in der Folgezeit das Bonneberger Tor. Zweimal liegt das 3:4 in der Luft, doch Aytekin Basuslu scheitert am überragenden Peter Berg, der in der 78. Minute dann sein Meisterstück abliefert, als er einen Basuslu-Schuss mit toller Flugeinlage um den Pfosten lenkt. Das gibt sogar Schulterklopfer vom Gegner.

Bonneberg steht hinten gut und ist bei Kontern brandgefährlich: Körnig (63.) und der eingewechselte Matthias Berg (65., 76.) vergeben völlig freistehend den Siegtreffer. »Hätte der VfL Herford II heute gewonnen, hätte ich mich verbuddelt«, sagt Körnig später. Kurzzeitig kippt die gute Laune, als TuS-Spion Nico Degner per Handy den 2:2-Ausgleich der VfL-Reserve meldet. Wenig später steht es aber 4:2 und am Ende 6:2 für Löhne-Gohfeld. Bonneberg hat das Entscheidungsspiel der B-Liga-Vorletzten erreicht. Degner ist stolz: »Vor vier Wochen hatten uns schon alle abgeschrieben. Jetzt gehen wir mit einem guten Gefühl ins Entscheidungsspiel.«TuS Bonneberg:P. Berg – Ehrlich, Dachner, Mundhenke, Johannpeter, Ackermann, Besler, Körnig, Brakhage, Wömpner, Degner, Wollny, Berg, Janböcke.Tore:0:1 Ambarkütükoglu (10.), 0:2 Alikalin (12.), 0:3 Er (20.), 1:2 Körnig (31./FE), 2:3 Wollny (45.), 3:3 Körnig (45.+3).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2509959?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Gorleben soll kein möglicher Standort eines Endlagers für radioaktiven Atommüll sein.
Nachrichten-Ticker