>

Mi., 20.08.2014

Fußball-Kreisliga B: Rückstand gedreht – FC Exter setzt Ausrufezeichen  Bonneberg beweist mentale Stärke 

Bonnebergs Neuzugang Sören Schwarze (rechts) ist Sonntag mit gutem Beispiel vorangegangen. Nach einer kämpferischen Glanzleistung drehte der TuS den 0:2-Rückstand in einen Sieg.

Bonnebergs Neuzugang Sören Schwarze (rechts) ist Sonntag mit gutem Beispiel vorangegangen. Nach einer kämpferischen Glanzleistung drehte der TuS den 0:2-Rückstand in einen Sieg. Foto: Weyand

Von Florian Weyand

Vlotho (VZ).Mit einem 12:0-Sieg hat Fußball-B-Ligist FC Exter zum Saisonstart ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Für die größte Überraschung des Spieltags sorgt jedoch der TuS Bonneberg. Nach 0:2-Rückstand gegen TuRa Löhne II siegt der TuS noch mit 3:2 – das Borstenbachstadion steht Kopf!

 Lagen die Bonneberger in der vergangenen Saison zurück, gingen bei den Spielern meist die Köpfe runter. Die Folge: Die Mannschaft brach ein, kassierte häufig eine hohe Niederlage. In der Vorbereitung arbeitete das Trainer-Duo Bernd Degner und Jürgen Brakhage daher auch an der mentalen Stärke der Mannschaft. Das sollte sich bereits am ersten Spieltag auszahlen. Nach 70 Minuten waren die Bonneberger gegen TuRa Löhne II mit 0:2 schon auf der Verliererstraße. Doch diesmal blieben die Köpfe oben – und die Borstenbach-Kicker gewannen gegen die als stark eingeschätzte TuRa-Reserve noch mit 3:2.

 Besonders die Abwehr zeigte sich trotz zwei Gegentoren sattelfest. Sören Schwarze überzeugte als Innenverteidiger. Der Neuzugang nahm Julian Wehmeier, im vergangenen Jahr noch Stammkraft der Löhner A-Liga-Mannschaft, komplett aus dem Spiel. Und auch im Mittelfeld zeigten die Bonneberger eine kämpferische Leistung, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. Im Sturm fehlte lange jedoch die Durchschlagskraft. Das lag auch daran, dass mit Bastian Brakhage ein wichtiger Stürmer fehlte. »Die Leiste macht mir Probleme. Ich hoffe aber, dass ich am Sonntag wieder dabei bin«, sagte der Angreifer, der sich das Spiel mit seiner Tochter anschaute.

 Exter mit leichtem Spiel

Ein dickes Ausrufezeichen setzte der FC Exter, der von der Konkurrenz als Titelfavorit angesehen wird. Obwohl dem Team von Roger Lange einige Stammkräfte fehlten, hatte der FCE bei der SG Bustedt II leichtes Spiel und gewann sicher mit 12:0. Überragender Mann des Tages war Niko Neddermann, der vier Tore erzielte. Am Sonntag wird es für die Exteraner aber richtig ernst – dann reist der TV Elverdissen an die Schulstraße. Der Vizemeister des Vorjahres ist jedoch schlecht in die neue Saison gestartet und unterlag dem VfL Mennighüffen II mit 0:3. Mit einem Sieg kann der FCE dem wohl ärgsten Konkurrenten früh in die Schranken weisen.

 Noch ein wenig holprig, aber gelungen: So lässt sich der Saisonauftakt von Andreas Harms und dem SC Vlotho II beschreiben. Gegen den SV Sundern siegte der B-Ligist mit 2:0, musste trotz Überlegenheit aber bis zur 85. Minute um den Sieg zittern. Denn die Gäste probierten immer wieder, über Konter zum Ausgleich zu kommen – erst spät sorgte Marius Linnenbeker für das Vlothoer 2:0. Die Gegenwehr war gebrochen. »Sundern hatte vorn starke Spieler, wenn sie sich mit dem Ball gedreht haben, wurde es gefährlich«, sagte Andreas Harms.

 Der FC Exter II erwischte zum Auftakt mit Favorit SG Bustedt gleich den dicksten Brocken. Das Trainer-Duo Carsten Tölle und Janusz Witt war nach der 0:5-Pleite dennoch nicht ganz unzufrieden. »Mit den ersten 70 Minuten kann ich zufrieden sein, danach sind wir eingebrochen«, sagte Tölle, der am kommenden Sonntag gegen den SV Ahle die ersten drei Punkte einfahren möchte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2683712?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F