>

Sa., 25.10.2014

Landesliga: FC Bad Oeynhausen trifft auf Spvg. Steinhagen  Vogt überzeugt von der Rettung 

In der Verantwortung: Hartmut Vogt blickt auf 25-jährige Trainererfahrung zurück. Beim FCO ist er plötzlich im Landesliga-Abstiegskampf gefragt – und strahlt große Zuversicht aus.

In der Verantwortung: Hartmut Vogt blickt auf 25-jährige Trainererfahrung zurück. Beim FCO ist er plötzlich im Landesliga-Abstiegskampf gefragt – und strahlt große Zuversicht aus.

Von Alexander Grohmann

Bad Oeynhausen (WB).Die Bilanz ist trostlos: Acht Pleiten in Folge stehen beim Landesliga-Schlusslicht FC Bad Oeynhausen zu Buche. Vor der Partie gegen die Spvg. Steinhagen lässt sich Hartmut Vogt von der Negativ-Ausbeute aber nicht beeindrucken.

»Die Tabellensituation macht mich überhaupt nicht nervös. Auch wenn wir in dieser Saison eine junge Mannschaft haben, gehören wir nicht da unten hin. Wenn wir an den richtigen Stellschrauben drehen, werden wir es hinkriegen«, glaubt der erfahrene Übergangs-Coach des FCO felsenfest an die baldige Wende.

Dabei erlebte der 67-Jährige, der nach dem Rücktritt von Rolf Kuntschik eingesprungen ist und wohl bis zum Winter auf der Kommandobrücke bleiben wird, keinen perfekten Einstand: Beim 0:4 gegen den Hövelhofer SV haperte es beim FCO wieder an der Chancenverwertung. Vogt will davon nichts hören: »Es kann doch nicht sein, dass neun Wochen nur über dieses Thema geredet wird. Wir müssen uns jetzt stark reden, dürfen nicht ängstlich auftreten.«

Positiv ist: Hängen lässt sich keiner beim Kellerkind. »Es war eine gute Trainingswoche. Die Mannschaft zieht sehr gut mit«, lobt der Coach, der mit Co-Trainer Michael Bigalk einige knackige Einheiten zusammenstellte. »Die Jungs wissen, dass sie etwas aufarbeiten müssen. Wir stecken im Abstiegskampf, da muss man mehrmachen als andere. Aber das passiert alles mit Ball.«

Gegen Hövelhof hatte Vogt auch läuferische Defizite ausgemacht – kein Wunder: »Bei den vielen Verletzten seit Beginn der Vorbereitung kann das Team nicht topfit sein. Das ist wie ein Hamsterrad, in dem man hängt«, so Vogt, der weiter mit Überzeugung vorweg geht: »Wichtig ist, dass Michael und ich Ruhe ausstrahlen. Auch im Spiel. Wir wollen der Mannschaft Sicherheit geben.«

Im Trainergeschäft kennt er sich aus. In seiner 25-jährigen Laufbahn betreute Vogt unter anderem den damaligen Landesligisten SuS Winterberg, Verbandsligist FC Gohfeld und die SV Eidinghausen-Werste, mit der er in die Bezirksliga aufstieg. Auch beim FCO stand er in den 80er-Jahren an der Linie. Schnee von gestern. »Ich stecke nicht in alten Strümpfen«, sagt der Rentner, der urplötzlich noch einmal gefragt ist. »Die Arbeit macht mir Spaß, auch wenn es nicht so geplant war.«

Gegen Steinhagen kann Vogt wieder auf Stürmer Filip Marciniak zurückgreifen. Auch Kevin Reimer befindet sich nach Rückenproblemen wieder im Training.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2829960?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F