>

Mi., 01.03.2017

Handball: Nachwuchs des TuS Vlotho-Uffeln trifft die Stars der SG Flensburg-Handewitt Hier knipst der Chef persönlich

Bitte recht freundlich: Ljubomir Vranjes macht den Spaß gerne mit und fotografiert den Vlothoer Handball-Nachwuchs mit seinem Spieler Hampus Wanne.

Bitte recht freundlich: Ljubomir Vranjes macht den Spaß gerne mit und fotografiert den Vlothoer Handball-Nachwuchs mit seinem Spieler Hampus Wanne. Foto: Lars Krückemeyer

Von Lars Krückemeyer

Vlotho (WB). Handball-Stars zum Anfassen: Der Nachwuchs des TuS Vlotho-Uffeln hat Spieler und Trainer der SG Flensburg-Handewitt hautnah erlebt. Der Bundesliga-Tabellenführer und Champions-League-Teilnehmer bedankte sich auf diese Weise für die Organisation einer Trainingshalle auf der Durchreise zum Spiel in Minden.

Reichlich Autogramme, Selfies und sogar geschenkte Schweißbänder der Profis waren die Ausbeute der Kinder und Jugendlichen. »Die Flensburger hatten Kontakt zu mir aufgenommen, wo sie am Tag vor dem Spiel übernachten und trainieren können«, berichtete Torsten Brandt, 2. Vorsitzender des TuS und ehemaliger Bundesliga-Schiedsrichter. Und so bereitete sich das Flensburger Star-Ensemble am Dienstagabend mit einer zweistündigen Einheit in der Rudolf-Kaiser-Halle vor, übernachtete im Best-Western-Hotel und reiste gestern weiter zum Spiel nach Minden.

Im Profifußball undenkbar

»Wir machen so eine Aktion gerne für den Handball. Es ist doch überragend und bringt Motivation, wenn der Nachwuchs so nah an den Spielern sein kann«, sagte SG-Trainer Ljubomir Vranjes. Was im Profifußball undenkbar wäre, erledigte die Flensburger Mannschaft um den französischen Weltmeister Kentin Mahe, Torwart Mattias Andersson oder den deutschen Weltmeister Holger Glandorf wie eine Selbstverständlichkeit und gewann viele neue Fans hinzu. Auch Ljubomir Vranjes war mittendrin. Der 43-jährige Schwede ist in seiner Freizeit ein ambitionierter Fotograf und lichtete spontan ein paar junge Handballer zusammen mit seinem Spieler Hampus Wanne ab.

Zu verdanken hatten die Kinder und Jugendlichen das Treffen dem Spielplan. Denn die SG Flensburg-Handewitt musste noch am Sonntagabend um 19.30 Uhr in Barcelona in der Champions-League antreten, flog zurück nach Hannover und setzte die Anreise nach Minden über Vlotho fort. Alltag für die Spitzen-Handballer, Wahnsinn aus Sicht der Trainer wie Ljubomir Vranjes: »Wer uns mal einen Monat begleitet, wird feststellen, wie verrückt wir sind. Mannschaften, die diese Belastungen nicht haben, haben keine Ahnung, was das bedeutet!«

Die Vlothoer Handball-Fans werden ihn nicht so schnell wiedersehen. Vranjes wechselt im Sommer zum ungarischen Serienmeister KC Veszprém und wird ungarischer Nationaltrainer. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4675092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F