>

Do., 13.04.2017

Fußball-Landesliga: SC Vlotho empfängt heute Abend Spvg. Brakel 40-Punkte-Marke ist das Ziel

Sascha Schmikal (von links), Lorenzo Fuhrberg und Marcel Czinski bekämpfen im Heimspiel gegen Verl II gemeinsam einen Gegenspieler. Mit resoluter Defensivarbeit wollen die Vlothoer heute Abend Brakels starke Angreifer stoppen.

Sascha Schmikal (von links), Lorenzo Fuhrberg und Marcel Czinski bekämpfen im Heimspiel gegen Verl II gemeinsam einen Gegenspieler. Mit resoluter Defensivarbeit wollen die Vlothoer heute Abend Brakels starke Angreifer stoppen. Foto: Andreas Klose

Von Andreas Klose

Vlotho (WB). Die Fußball-Landesliga ist im Osterstress: Zwei Spiele innerhalb von vier Tagen hat auch der SC Vlotho vor der Brust. Bereits am Donnerstag empfangen die Weserstädter die Spvg. Brakel (18.45 Uhr, Rudolf-Kaiser-Stadion). Am Ostermontag dann gastiert der SCV beim SC Peckeloh.

Nachdem der Klassenerhalt nun gesichert ist, hat sich Trainer Olaf Sieweke neue Ziele gesetzt. Ȇber Ostern wollen wir die 40-Punkte-Marke geknackt haben. Meine Mannschaft wird in den restlichen Spielen nicht nachlassen, da bin ich mir ganz sicher.

Dazu sind meine Jungs einfach zu charakterfest«, betont Sieweke. Gleichwohl erwartet der Coach eine Begegnung, in der beide Teams nicht mehr den ganz großen Druck haben.

Starker Schmitt wieder dabei

Die Spvg. Brakel, der Stammverein der legendären Wollitz-Brüder, hat derzeit einen Top-Lauf. »Die haben die letzten vier Spiele allesamt gewonnen, dabei keinen Gegentreffer kassiert«, sagt Olaf Sieweke bestens informiert. Am vergangenen Sonntag schoss Brakel Suryoye Paderborn gleich mit 7:0 ab.

Und das sogar ohne Torjäger Andre Schmitt, der die Torschützenliste in der Landesliga mit 19 Treffern anführt. Schmitt soll aber im Vlothoer Rudolf-Kaiser-Stadion wieder mit von der Partie sein.

Die Gäste rangieren aktuell mit 42 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz, haben drei Punkte mehr auf dem Konto als der SC Vlotho. Siewekes Mannschaft könnte mit einem Sieg also gleichziehen. Das Hinspiel gewann der SCV mit 3:2. »In diesen 90 Minuten hatten wir jedoch eine Menge Glück«, erinnert sich Sieweke.

Ein Trio fällt aus

Mit Offensivmann Kai Krüger (Osterurlaub), Maximilian Reckendorf (ebenfalls im Urlaub) sowie dem verletzten Innenverteidiger Hannes Stegen fehlt gegen Brakel ein starkes Trio.

Stegen war bereits beim 2:0-Erfolg in Kaunitz nicht dabei. »Hannes hatte sich zuvor im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel eingefangen. Er fällt mindestens für drei Wochen aus«, bedauert Olaf Sieweke, der jedoch über einige Alternativen verfügt. Marcel Czinski und Routinier Christian Franz sind im Defensivbereich vielseitig einsetzbar.

»Ich glaube, für die Zuschauer wird das ein sehr abwechslungsreiches Spiel. Die Mannschaften werden sich aufgrund der Tabellensituation mit offenem Visier begegnen. Eine gewisse Lockerheit ist mit dabei. Wir werden nichts schleifen lassen, das verspreche ich«, sagt Olaf Sieweke, der desweiteren unbedingt einen einstelligen Tabellenplatz halten will – das nächste Ziel des Aufsteigers aus Vlotho.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4765351?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F