Sa., 14.04.2018

Landesliga: SC Vlotho kämpft beim Titelkandidaten TuS Tengern um wichtige Punkte Heißes Duell mit dem neuen Trainer

Christian Franz (rechts) und der SC Vlotho bekommen es am Sonntag beim TuS Tengern zu tun. Die Kleeblätter werden von Holm Hebestreit trainiert, der in der kommenden Saison das Zepter auf dem Winterberg übernimmt.

Christian Franz (rechts) und der SC Vlotho bekommen es am Sonntag beim TuS Tengern zu tun. Die Kleeblätter werden von Holm Hebestreit trainiert, der in der kommenden Saison das Zepter auf dem Winterberg übernimmt. Foto: Andreas Klose

Von Andreas Klose

Vlotho (VZ). Die nächste Chance, das magere Punktekonto aufzustocken: In der Fußball-Landesliga gastiert der heimische SC Vlotho an diesem Sonntag (15 Uhr, Stadion Hüllhorst) beim TuS Tengern, dem aktuellen Tabellenzweiten, der ein Stück weit an der Westfalenliga schnuppert.

Erst vor zwei Tagen lieferte die Elf von Trainer Holm Hebestreit einen neuerlichen Beweis der eigenen Stärke. Mit 3:1 wurde der wieder einmal verstärkte SC Verl II – unter anderem mit Cello Diallo – auf die Heimreise geschickt.

Für Holm Hebestreit sind die 90 Minuten am Samstag sicherlich sehr emotional, denn er wechselt ja bekanntlich zum 1. Juli auf den Winterberg, übernimmt den SC Vlotho. Ist diesmal gar Schützenhilfe von Tengern zu erwarten? Hebestreit verneint und liefert eine schlüssige Begründung nach. »Wir haben den Vlothoern ja bereits geholfen, indem wir im Hinspiel 0:1 verloren haben. Das sollte reichen«, schmunzelt Hebestreit.

Es sei für ihn gleichwohl ein undankbares Spiel, gesteht der TuS-Coach, der aufgrund der Kaderplanung beim SC Vlotho schon in regelmäßigem Kontakt zu Leo Lammert und Noch-Chefcoach Volker Braunsdorf steht. Lieber würde Hebestreit im Sommer natürlich einen Landesligisten in Vlotho übernehmen.

Das Donnerstag-Training hat der SC Vlotho ins Jahnstadion Amtshausberg verlegt, um sich auf dem dortigen Naturrasen auf die Platzverhältnisse in Tengern einzustimmen. Nicht Volker Braunsdorf, sondern Vereinschef Leo Lammert höchstpersönlich leitete diese Einheit. Der Grund: Der Coach musste sich unter der Woche einer Zahnoperation unterziehen und war in der Folge noch mitgenommen. Am Sonntag will Braunsdorf jedoch wieder übernehmen.

Nach der 1:3-Schlappe daheim im Kellerduell gegen den BV Bad Lippspringe war die Stimmung im Team zunächst natürlich nicht bestens. »Wir müssen, wenn wir weiter dranbleiben wollen, auch mal gegen eine Mannschaft aus den oberen Regionen punkten, keine Frage. Die Aufgabe beim TuS wird sehr, sehr schwer. Alles andere als eine Niederlage wäre ein Erfolg für uns«, betont Volker Braunsdorf.

Beim SC Vlotho rückt diesmal Nachwuchsmann Janik Sellmann nach Verletzung und Krankheit wieder in den Kader. Er wird zunächst auf der Bank sitzen. Mit Mittelfeldmotor Maximilian ­Reckendorf (beruflich verhindert) fehlt morgen ein Leistungsträger. Höchstwahrscheinlich rückt Daniel Reineke für Reckendorf in die Anfangsformation.

Im Hinspiel schoss Sascha Schmikal den SC Vlotho zum Dreier. Schmikal ist derzeit im Aufbautraining und wird seiner Mannschaft erneut nur die Daumen drücken können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5659129?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F