Handball: Vlotho-Uffeln will beim TuS Nettelstedt III nachlegen
TuS-Männer müssen früh raus

Vlotho (WB/lak). Mit dem knappen Sieg gegen die HSG Porta Westfalica II haben die Bezirksliga-Handballer des TuS Westfalia Vlotho-Uffeln drei Punkte zwischen sich und dem Vorletzten TuS Porta-Barkhausen gelegt . Beim Neunten TuS Nettelstedt III will das Team am Sonntag, 7. April, zur ungewohnten Anwurfzeit um 11 Uhr nachlegen.

Samstag, 06.04.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 12:22 Uhr
Erleichtert: (von links) Die Vlothoer Handballer Alexander Rosemeier, Sven Telligmann und Thorben Hanke nach dem 26:25-Sieg gegen Porta II. Foto: Lars Krückemeyer
Erleichtert: (von links) Die Vlothoer Handballer Alexander Rosemeier, Sven Telligmann und Thorben Hanke nach dem 26:25-Sieg gegen Porta II. Foto: Lars Krückemeyer

Ob das klappt, macht Trainer Oliver Glißmann nicht zuletzt vom Aufgebot der Nettelstedter abhängig: »Sie haben drei, vier entscheidende Spieler. Zuletzt haben sie aber nicht immer in bester Besetzung gespielt«. So fiel Nettelstedt nach sieben Spielen ohne Sieg mit 2:12-Punkten zurück und hat nur vier Punkte mehr als die Vlothoer. Das Hinspiel wurde mit 25:30 verloren, damals erzielten Sebastian Winkler (11) und Marcel Büscher (7) die meisten Nettelstedter Tore. Sie sind zweifellos zwei der vier Topspieler.

Der TuS Westfalia macht sich Sonntag komplett auf den Weg. Mit dem Nachholspiel am 14. April beim Tabellenzehnten TuSpo Meißen in der Hinterhand, möchte Glißmann am liebsten schon vor Ostern im Abstiegskampf aus dem Gröbsten raus sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann zog 2005 in den Bundestag ein. Von 2013 bis 2017 war der Jurist Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Nachrichten-Ticker