Di., 11.06.2019

Sparkassen-Pfingstturnier des SC Vlotho überzeugt mit spannenden Spielen und 226 Tore machen Lust auf mehr

Vlothos Bambinispieler Luca (links, im weißen Trikot) und Semin (rechts) erzielten gegen Hille die Tore zum 4:0-Sieg

Vlothos Bambinispieler Luca (links, im weißen Trikot) und Semin (rechts) erzielten gegen Hille die Tore zum 4:0-Sieg Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Vlotho. Beim siebten Sparkassen-Pfingstturnier des SC Vlotho geizten die jungen und alten Fußballer nicht mit Toren. An drei Tagen fielen in den sechs Wettbewerben 226 Treffer. Dabei hatten die Ü40-Kicker zum Auftakt am Freitag jedoch Pech mit dem Wetter. Die letzten beiden Gruppenspiele wurden wegen des heftigen Gewitters nicht mehr ausgetragen. »Das wäre lebensgefährlich gewesen«, sagte Vlothos Schatzmeister Oguz Deniz. Als Gewinner wurde der TSV Kirchheide ausgelost. Der guten Stimmung tat das jedoch im Clubheim hinterher keinen Abbruch. Bei der Ü50 hatte sich zuvor Union Minden durchgesetzt.

Die jüngeren Fußballer hatten an den beiden darauf folgenden Tagen mehr Glück im Rudolf-Kaiser-Stadion. Der VfL Theesen sorgte bei den E-Junioren für Furore und sicherte sich mit einem 4:0-Finalsieg gegen den VfR Evesen den Turniersieg. In der Vorrunde hatte man gegen den späteren Finalgegner beim 1:1 die einzigen Punkte abgegeben. Vlothos Jugendleiter Sergio Forte sagte: »Die waren richtig klasse und könnten auch bei ganz anderen Turnieren teilnehmen. Aber die kommen einfach sehr gerne zu uns.«

Ärgerliche Absagen

Forte war mit dem Ablauf der Veranstaltung zufrieden und sagte mit einem Augenzwinkern: »Wir waren gute Gastgeber und haben kein Turnier gewonnen.« Ärgerlich waren jedoch vor allem beim E-Junioren-Wettbewerb die kurzfristigen Absagen von fünf Mannschaften. Bei den F-Junioren erschien die SG FA Herringhausen-Eickum nicht, ohne sich überhaupt abzumelden. Dort gewann der SV Heepen aus Bielefeld durch einen umkämpften 1:0-Erfolg im Finale gegen den SV Weser-Leteln.

Bei den Bambini und den Mini-Kickern galten am Sonntag alle als Sieger: Spieler, Trainer und Eltern, die reichlich ihre Smartphones zückten. Und so bekamen nicht nur alle Mannschaften einen Pokal, sondern alle Aktiven auch Medaillen, die von der Sparkasse Herford gesponsert wurden.

Sergio Forte sagte: »Wir haben wieder mehr Zulauf und werden das Pfingstturnier auch im kommenden Jahr ausrichten.« Dann zum achten Mal.

Zehn Schiris im Einsatz

Wenn die Kleinen spielen, müssen die Großen an der Pfeife ran. Zehn Schiedsrichter aus den eigenen Vereinsreihen brachten die Spiele am Samstag und Sonntag gut über die Bühne. Da mussten bei den Jüngsten auch mal nebenbei die Schnürsenkel zugebunden werden. Im Einsatz waren: Lewin Krüger, Marius Prüßner, Fabio Schumacher, Finn Heuermann, Tim Tolkemitt, Leon Voigt, Gianluca Forte, Fynn Wömpner sowie Jannis und Jonas Bohmeier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6681903?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F