Do., 11.07.2019

Bezirksligist SC Vlotho startet in die Saisonvorbereitung Lockerer Aufgalopp

Der SC Vlotho bereitet sich seit Dienstag auf die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga vor Start ist am 11. August.

Der SC Vlotho bereitet sich seit Dienstag auf die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga vor Start ist am 11. August. Foto: Andreas Klose

Von Andreas Klose

Vlotho. »Teamgeist ist die stärkste Waffe – auf eine erfolgreiche Saison.« Mit dieser Ansage von Cheftrainer Volker Braunsdorf und Hannes Stegen, dem neuen Co-Trainer, ist Fußball-Bezirksligist SC Vlotho in die Vorbereitung zur Spielzeit 2019/20 gestartet.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga war die Enttäuschung zunächst sehr groß, doch jetzt blicken die Rot-Weißen optimistisch in die Zukunft. »Ich freue mich auf die neue Saison. Wir haben einen guten Kader und werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben«, betont Volker Braunsdorf.

Zwölf Akteure sind aus dem Landesliga-Kader geblieben

Vom Landesliga-Kader sind immerhin zwölf Akteure auf dem Winterberg geblieben, darunter viele Leistungsträger. Eigentlich hatten die Verantwortlichen beim SCV auch mit Enes Ulun und Mehmet Colak geplant, die ihre Zusage gegeben hatten, doch dieses Duo ist kurzfristig noch abgesprungen und hat sich dem TuS Horn-Bad Meinberg angeschlossen. »Ich war darüber richtig sauer. Es zählt heute das Wort leider nicht mehr. Wir haben keine Möglichkeiten, diese Akteure noch zu bestrafen«, so Braunsdorf. Auch der junge Milcan Colak zog kurzfristig seine Zusage zurück. Der Lemgoer will ebenfalls für Horn-Bad Meinberg spielen.

So ist der Spielerkader der Vlothoer derzeit recht überschaubar. Nicht ausgeschlossen, das zukünftig der ein- oder andere Spieler aus der zweiten Mannschaft in die Erste aufrückt. Auch, weil der zentrale Mittelfeldspieler Murat Memis nach seinem Kreuzbandriss wohl frühestens wieder im September eine Option ist. »Er wird uns mit Sicherheit helfen, wenn er wieder fit ist«, glaubt Volker Braunsdorf, der weiter die Augen nach Verstärkungen offen hält.

Beim Trainingsaufgalopp im Rudolf-Kaiser-Stadion konnten Hannes Stegen und Volker Braunsdorf 14 Spieler begrüßen. Janik Sellmann und Rückkehrer Patrick Höke waren diesmal beruflich verhindert. Mit Torhüter Heiko Langer (TBV Lemgo), Stefanos Vasilaras (SC Bad Salzuflen), Niko Rethemeyer (SV Löhne-Obernbeck) und Phil Stegen (SV Löhne-Obernbeck), dem Bruder von Hannes Stegen, waren vier Neue dabei.

Fünf Testpartien geplant

Bis zum Beginn der Saison am 11. August sind fünf Testspiele geplant. Eine Art Generalprobe gibt es am 28. Juli, wenn der SC Vlotho den neuen Westfalenligisten TuS Tengern mit Ex-Coach Olaf Sieweke empfängt. Die weiteren Vorbereitungsspiele: in Volmerdingsen (12. Juli, 19 Uhr), gegen den TuS Leopoldshöhe (16. Juli, 18.45 Uhr), in Oetinghausen (21. Juli, 15 Uhr), in Wellensiek (4. August, 15 Uhr).

»Ich bin mir sicher, wir werden Spaß haben – aber dafür müssen wir ab sofort auch eine Menge tun«, nimmt Volker Braunsdorf seine Akteure in die Pflicht. Die erste Einheit endete traditionell mit einem lockeren Trainingsspiel.

Die ersten vier Spieltage

Der SC Vlotho steigt mit zwei Auswärtsspielen in die Saison ein. Zunächst am 11. August bei der SV Kutenhausen/Todtenhausen und am 25. August beim Aufsteiger aus der Kreisliga Minden, dem TuS Petershagen-Ovenstädt. Zwischendurch ist Vlotho am 18. August spielfrei. Erst am 4. Spieltag (1. September) genießt die Braunsdorf-Truppe gegen den FSC Eisbergen das erste Mal Heimrecht in der neuen Serie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F