Do., 18.07.2019

SC Vlotho gewinnt gegen TuS Leopoldshöhe sein zweites Testspiel 5:3. Vorsitzender Lammert bangt um Vasilaras

Vlothos Mittelfeldspieler Niklas Reitner (links) war an den ersten drei Toren des SCV beteiligt und erzielte davon eines selbst.

Vlothos Mittelfeldspieler Niklas Reitner (links) war an den ersten drei Toren des SCV beteiligt und erzielte davon eines selbst. Foto: Andreas Klose

Von Andreas Klose

Vlotho (WB). Auch im zweiten Vorbereitungsspiel des SC Vlotho fallen eine Menge Tore: Im Rudolf-Kaiser-Stadion kommen die Gastgeber gegen den A-Kreisligisten TuS Leopoldshöhe zu einem 5:3 (3:1)-Erfolg. Mit Nico Rethemeier und Patrick Höke präsentieren sich zwei Neuzugänge treffsicher.

Der aus Bad Salzuflen gekommene Stefanos Vasilaras zieht sich kurz vor Spielschluss eine Knöchelverletzung zu. »Das hat uns gerade noch gefehlt«, schaut SC-Vorsitzender Leo Lammert sorgenvoll. »Vielleicht ist es ja nur eine Prellung«, hofft Betreuer Bernd Nolte.

Trainer Volker Braunsdorf, der mit Heiko Langer, Tino Müller, Felix Samson und Janik Sellmann diesmal auf einige Stammkräfte verzichten muss, ist mit der Leistung seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden. »Drei Gegentore gefallen mit grundsätzlich nicht. In der zweiten Halbzeit ist bei uns kein richtiger Spielfluss mehr aufgekommen. Auch wohl deshalb, weil ich durchgewechselt habe. Positiv war die Laufbereitschaft der Mannschaft«, konstatiert Braunsdorf.

Niklas Reitner an ersten drei SCV-Treffern beteiligt

Die Weserstädter kommen sehr gut in die Begegnung. Nach gerade einmal vier Minuten ist es Mittelfeldspieler Niklas Reitner, der sich auf der linken Außenbahn gleich gegen drei Defensivakteure des TuS durchsetzt und auch noch das Auge hat, die Lederkugel genau auf Nico Rethemeier zu passen. Der schiebt aus nur zwei Metern zum 1:0 ein.

Vlotho dominiert das Geschehen, muss jedoch in der 21. Minute den Ausgleich hinnehmen. Vier Minuten später sorgt ein Kopfball von Hannes Stegen im Anschluss an einen Eckball von Niklas Reitner für das 2:1. In der 37. Minute serviert der aufgerückte Jeger Tippel von links auf Niklas Reitner, der locker zum 3:1 einschiebt.

Mit einem herrlichen Tor erhöht Patrick Höke in der 64. Minute auf 4:1. Aus dem linken Halbfeld heraus dreht er den Ball in den Winkel. Keine Chance hier für Keeper Spangenberger. Der TuS Leopoldshöhe kommt jedoch zurück. In der 70. Minute ist Sebastian Pusch geschlagen. Es heißt 2:4. Dem Ex-Vlothoer Benjamin Holt gelingt sogar das 3:4 (77.). Den 5:3-Schlusspunkt setzt Stefanos Vasilaras, der einen Elfmeter – Foul an Patrick Höke – verwandelt.

SC Vlotho: Pusch – Lorenz, Reitner (69. Körperich), Schmikal, Vasilaras, Chouiki (46. Höke), Hannes Stegen, Phil Stegen, Stichling (60. Till Schröer), Rethemeier, Tippel.

Am kommenden Sonntag reist der SC Vlotho auf die Oetinghausener Alm. Dort wartet A-Kreisligist SV Oetinghausen auf die Braunsdorf-Truppe (15 Uhr).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6787493?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F