So., 03.11.2019

Handball-Bezirksliga: TuS Westfalia Vlotho-Uffeln besiegt TSV Hahlen II 34:31 Nach klarer Führung wird’s eng

Janis Brandt hat die Lücke erspäht und wirft aufs Hahler Tor. Drei Treffer erzielt der Spielmacher beim 34:31-Erfolg.

Janis Brandt hat die Lücke erspäht und wirft aufs Hahler Tor. Drei Treffer erzielt der Spielmacher beim 34:31-Erfolg. Foto: Lars Krückemeyer

Von Lars Krückemeyer

Vlotho (WB). Mit 25:17 lagen die Vlothoer Handballer in der 45. Minute schon in Führung und der zweite souveräne Heimsieg zeichnete sich ab. Trotzdem wurde es nochmal richtig eng, spätestens beim 28:26 sieben Minuten später.

»Wir konnten das Spiel in der letzten Viertelstunde leider nicht beruhigen. Aber wir haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht«, fasste Trainer Oliver Glißmann zusammen.

Immer in Führung

Die Gastgeber legten nach 34 Sekunden durch einen der 13 Treffer von Fabian Arning die Führung vor und gaben sie nicht mehr ab. Beide Mannschaften trafen hauptsächlich aus dem Rückraum, wobei die Torwarte auf beiden Seiten oft unglücklich aussahen. Beim Stand von 8:6 nahm Glißmann eine Auszeit. Und die wirkte! Alexander Flechtner verwandelte zwei Konter zum 12:7.

Gäste-Trainer Jan Pohlmann hatte genug gesehen, nahm die Auszeit und wechselte sich selbst ein. Zudem ließ er Arning, der bis dahin fünfmal getroffen und gut angespielt hatte, in Manndeckung nehmen. Glißmann brachte in dieser Phase Janis Brandt, der prompt eine Zeitstrafe herausholte und das 17:13 erzielte. Trotz drei Zeitstrafen zwischen der 24. und 29. Minute verteidigten die Vlothoer den Vier-Tor-Vorsprung bis zur Pause.

Kukuric hält Siebenmeter

Nach dem Wechsel bahnte sich schnell die Entscheidung zugunsten des TuS an. Der eingewechselte Stefan Kukuric wehrte einen Siebenmeter und weitere Würfe ab. Und als Arning in der 45. Minute besagtes 25:18 erzielte, schien es nur noch um die Höhe des Sieges zu gehen. Dann aber wurde es wild. Die Gastgeber nutzten entweder klare Chancen nicht oder schlossen überhastet ab – selbst Arning kam nicht mehr durch.

In nicht einmal zwei Minuten verkürzte Hahlen II so auf 25:21 und von 28:23 (50.) auf 28:26 (53.). Nach einer Auszeit wechselte Glißmann den Torwart zurück und Ohlemeyer parierte prompt einen freien Wurf. Brandt und der treffsichere Linksaußen Hendrik Thies (2) erhöhten auf 31:26 (55.). Erst nach Bastian Südmersens Tor zum 34:30 (58.) konnten die Vlothoer aufatmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041033?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F