Fußball-Bezirksliga: Murat Memis fehlt beim ambitionierten TuS Lohe
SC Vlotho mit Sorgen zum Spitzenreiter

Vlotho (WB/akl). Was die Entfernung betrifft, trennen den SC Vlotho und den TuS Lohe in der Fußball-Bezirksliga nur wenige Kilometer – anders sieht es beim Tabellenstand aus. Der ambitionierte Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga Lohe empfängt den Zwölften Vlotho, der gerade den ersten Saisonsieg geschafft hat.

Samstag, 03.10.2020, 13:00 Uhr
Ismail Kahraman (links) und der SC Vlotho müssen zum Tabellenführer Lohe. Foto: Andreas Klose
Ismail Kahraman (links) und der SC Vlotho müssen zum Tabellenführer Lohe. Foto: Andreas Klose

„Lohe ist natürlich ganz klar in der Favoritenrolle. Sie haben personell enorm aufgerüstet“, weiß Trainer Volker Braunsdorf. Nach der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes herrscht beim TuS Aufbruchstimmung. Viele Zugänge waren bereits höherklassig unterwegs.

Fragezeichen hinter Bulut

Am vergangenen Spieltag siegte Lohe in Vehlage mit 4:0, nachdem zuvor Dützen sogar mit 6:0 abgeschossen wurde. Volker Braunsdorf findet klare Worte zum fünften Spiel der Saison: „Wir werden uns nicht in die Hose machen.“ Der erste Sieg – das 3:2 in Dützen – hat die Lebensgeister schließlich wieder geweckt.

Doch Braunsdorf hat Personalprobleme. So fällt Mittelfeldakteur Murat Memis (Oberschenkelzerrung) aus. Fraglich, ob der junge Senkrechtstarter Robin Bulut (Rückenprellung) mitwirken kann. Zudem klagten in der Woche einige Spieler über Erkältungssymptome. „Wir müssen abwarten, wie sich das am Sonntag darstellt. Zum Glück sind wir in dieser Serie kadertechnisch viel breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison“, sagt Braunsdorf

Sellmann wieder dabei

Justin Kopsieker, einer der jungen Wilden aus der A-Jugend, spielte in Dützen vom Anpfiff an und überzeugte. Er dürfte Sonntag erneut erste Wahl sein. Auch Janik Sellmann dürfte anspielen, nachdem der beruflich eingespannte Allrounder in dieser Woche endlich mal mehrfach trainieren konnte. „Wir können uns die zeitliche Abfolge nicht aussuchen, müssen gegen alle Mannschaften in dieser Liga ran“, betont Trainer Volker Braunsdorf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker