Fr., 02.08.2019

30-Tonnen-Bühne auf dem Schützenplatz fast aufgebaut – Senne-Open-Air am Samstag Hövelhof ist bereit für Nena

Foto: Oliver Schwabe

Von Sonja Möller

Hövelhof (WV). Bevor Superstar Nena an diesem Samstag die Bühne des Senne-Open-Air auf dem Schützenplatz in Hövelhof betritt und von 5000 begeisterten Fans erwartet wird, gibt es für den Verein Sennekult noch einiges zu tun. Seit Mittwoch laufen die Aufbauarbeiten der Bühne, die mit 26 Metern und einem Gesamtgewicht von etwa 30 Tonnen ein Hingucker ist.

»Für den Aufbau benötigen wir drei Tage. Es sind immer zwölf bis 15 Leute im Einsatz«, erzählt Sennekult-Geschäftsführer Christian Bökamp am Donnerstag im Gespräch mit dieser Zeitung. Der Platz ist zweigeteilt. Am Eingang an der Von-der-Recke-Straße befindet sich der Gastrobereich mit Getränke- und Essensstände, die optisch von der Bühne getrennt sind. »Das wird unsere Schlemmerecke«, sagt Bökamp.

Christian Bökamp und Jürgen Nordhoff freuen sich auf das Wochenende Foto: Oliver Schwabe

120 Ehrenamtliche helfen mit

Direkt vor dem Schützen- und Bürgerhaus ist die Bühne aufgebaut. Sie bietet mit 14 Metern Breite, 10 Metern Tiefe und 12 Metern Höhe sowie einem acht Meter langen Steg ins Publikum viel Platz für die charismatische Sängerin und ihre Band. An den Seiten hängen LED-Wände.

Damit am Samstag alles reibungslos läuft, sind unter anderem 120 ehrenamtliche Helfer und 40 Sicherheitskräfte im Einsatz. Das Gelände wird um 17 Uhr geöffnet. Um 18 Uhr startet das Programm. Es spielen die Bands Hahn aus Paderborn und Keine Panik aus Hürth, bevor Nena auftritt.

Mit 25 Millionen verkauften Tonträgern weltweit zählt Nena zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern. »Nena spricht ein breites Publikum an. Sie hat Fans von ganz jung bis alt«, weiß Christian Bökamp. Der Veranstaltungsleiter freut sich vor allem über viele Unterstützer im Ort, die zum Beispiel kurzfristig zusätzliche Geräte wie einen Gabelstapler zur Verfügung stellen. Bökamp: »Das zeichnet Hövelhof aus.«

Erstmals präsentiert der Verein Sennekult Hövelhof übrigens sein Open Air auf dem Schützenplatz. »Das Gelände hier ist ideal. Es ist komplett umzäunt, beleuchtet und das Schützen- und Bürgerhaus bietet die ideale Infrastruktur«, zählt Veranstaltungsleiter Christian Bökamp die Vorteile auf. Zudem gebe es eine Entfluchtungsfläche über den Sportplatz, auf dem sich am Samstag Feuerwehr und Sanitäter befinden.

Besucher müssen mit Straßensperrungen rechnen

Für den reibungslosen Ablauf des Senne-Open-Airs gibt es am Samstag zeitweise Straßensperrungen: Von 14 bis 0 Uhr ist die Von-der-Recke-Straße von der Bielefelder Straße (L756) bis zur Raiffeisenstraße voll gesperrt ebenso wie die L756 zwischen 21 und 0 Uhr von der Ecke Hövelrieger Straße bis zur Gehastraße. Umleitungen sind ausgeschildert, teilt der Veranstalter mit.

Der Verein Sennekult weist zudem darauf hin, dass der Parkplatz am Schützen- und Bürgerhaus gesperrt ist. »Wir empfehlen die Anreise mit Fahrrädern oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Bahnhof ist nur einen Kilometer vom Festivalgelände entfernt«, rät Sennekult-Mitglied Jürgen Nordhoff. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Wer eine Karte hat, muss beim Einlass auf das Gelände Sicherheitshinweise beachten. Diese finden sich auf der Internetseite des Veranstalters.

www.sennekult.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F5540633%2F