Mi., 03.04.2019

Bürgerinitiative sammelt in Stedefreund Unterschriften gegen ein Vorhaben der Stadt Widerstand gegen geplantes Baugebiet

Im Vordergrund verläuft die Stedefreunder Straße. Auf den Ackerflächen links und rechts des kleinen Wirtschaftsweges sollen die Häuser entstehen.

Im Vordergrund verläuft die Stedefreunder Straße. Auf den Ackerflächen links und rechts des kleinen Wirtschaftsweges sollen die Häuser entstehen. Foto: Moritz Winde

Von Ralf Meistes

Herford (WB). Der Widerstand gegen das geplante Neubaugebiet in Stedefreund wächst. Ende März haben Mitglieder einer Bürgerinitiative der Bauverwaltung 333 Unterschriften überreicht. Die Unterzeichner sprechen sich gegen die Bebauung der vorhandenen Ackerflächen aus.

Bis zu 80 Wohneinheiten sollen entstehen

Die Stadt Herford möchte im Bereich Stedefreunder Straße, Im Jammertal und Donopweg ein Baugebiet ausweisen, auf dem 33 Einfamilienhäuser und vier Mehrfamilienhäuser entstehen können. Bis zu 80 Wohneinheiten könnten so geschaffen werden. Stedefreund mit seinen knapp 1500 Einwohnern würde um gut 250 Neubürger wachsen. Die Wesertal Erschließungsgesellschaft will das Wohngebiet entwickeln.

Anwohner haben Fragen

Während in der Politik das Vorhaben weitgehend auf Zustimmung stößt, kündigen Anwohner wie Ernst Herold und Klaus Himmelmann an, dass sie sich gegen das Vorhaben wehren werden.

»In der Vergangenheit hatte die Verwaltung selbst Bedenken«

»Wir sind nicht generell gegen die Ausweisung von Baugebieten. Aber hier hat die Stadt selbst vor einigen Jahren noch Planungen für eine Bebauung verworfen und darauf hingewiesen, dass es sich bei der Fläche um einen Außenbereich handelt. Und jetzt soll alles anders sein? Wir halten unter anderem aus Umwelt- und Naturschutzgründen die Flächen für ungeeignet«, sagt Ernst Herold, einer der Sprecher der Initiative.

Was Herold besonders ärgert: Die Wesertal Erschließungsgesellschaft werbe bereits mit dem Baugebiet, obwohl bislang lediglich ein Vorentwurf präsentiert worden sei und der Rat darüber erst noch entscheiden müsse.

»Wir wollen doch keine Schlafstadt von Bielefeld sein«

Als Anwohner des Donopwegs treibt ihn noch ein weiterer Punkt um. »Bürgermeister Tim Kähler hat doch kürzlich verkündet, dass Herford nicht zur Schlafstadt von Bielefeld werden darf. Die Leute, die hier hinziehen sollen, werden doch mehr nach Bielefeld als nach Herford ausgerichtet sein. Das widerspricht doch dem eigenen Anspruch der Stadt«, betont Herold.

Mehr Verkehr im Wohngebiet

Nachbar Klaus Himmelmann hatte bereits bei einem Informationsabend im Rathaus im Februar darauf hingewiesen, dass aus seiner Sicht die verkehrliche Situation in dem geplanten Gebiet nicht ausreicht, um problemlos die Mehrbelastungen durch das geplante Quartier aufzufangen. »Dass die Stadt hier von Anfang mit einer Einbahnstraßenregelung plant, weil es nicht anders geht, zeigt doch bereits, wie groß die Not in der Verwaltung ist«. sagt Herold.

Landwirt will Wirtschaftsweg weiter nutzen können

Seine Mitstreiter und er wollen nicht locker lassen. Ende April soll es ein Treffen von Mitgliedern des Bauausschusses mit dem Landwirt Ralf Döpke geben. Döpke beklagt, dass die Bauverwaltung ihn bei den Planungen für das Neubaugebiet vergessen habe. Sollte die Pläne so umgesetzt werden, wie bislang beschrieben, so komme er nicht mehr mit seinen Fahrzeugen zu seinem Hof. Er benötige den vorhandenen Wirtschaftsweg, um zu seinen Feldern zu gelangen.

Versammlung für Anfang Mai geplant

Anfang Mai will die Bürgerinitiative erneut eine Versammlung im Stedefreunder Krug abhalten. »Dazu wollen wir auch die Mitglieder des Bauausschusses einladen. Wir wollen mit ihnen ins Gespräch kommen und unsere Bedenken verdeutlichen«, sagt Ernst Herold. Das Thema soll im nächsten Bauausschuss erneut behandelt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6861804?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F5540633%2F