>

Do., 11.09.2014

Ein weiterer neuer Bürokomplex entsteht auf dem Lenkwerk-Areal Am Stadtholz Ein »Oval Office« für Bielefeld 

So soll Bielefelds Oval Office nach Fertigstellung im Sommer 2015 aussehen. Baubeginn ist noch im September.

So soll Bielefelds Oval Office nach Fertigstellung im Sommer 2015 aussehen. Baubeginn ist noch im September.

Bielefeld (WB/bp). Jetzt bekommt (nach Washington D.C.) auch Bielefeld ein »Oval Office«: Auf dem Gelände des Lenkwerks soll ein ellipsenförmiger Baukörper mit vier Etagen und einem Staffelgeschoss errichtet werden. Architekt Frank H. Stopfel: »Baubeginn soll noch in diesem Monat sein.«

Er geht von einer Bauzeit von neun bis zehn Monaten aus, sagt, dass die Vorplanungen für das »Oval Office« deutlich aufwändiger gewesen seien als für andere Bürokomplexe – zum Beispiel für die ebenfalls von ihm entworfenen benachbarten Bürohäuser (»Zwillinge«). Stopfel: »Das ellipsenförmige Gebäude war für mein Büro ein Novum.« Verkleidet werde der Baukörper mit 2700 Quadratmetern Fläche mit dunklem Naturstein. Stopfel: »Das Oval soll sich bewusst von den hellen Nachbargebäuden absetzen.« Investor ist Franz-Christoph Borchard, der unter anderem das Lenkwerk saniert und mit neuem Leben gefüllt hat.

Der Baukörper entstehe aus vorproduzierten Fertigteilen, in die die Radien zerlegt worden seien und die im Inneren einen individuellen Zuschnitt der Büroräume zuließen. Im Sommer 2015 soll das »Oval Office« bezugsfertig sein, um mangelndes Interesse macht sich Stopfel keine Sorgen: »Es gibt bereits rege Nachfrage.«

Die Kapazität des Lenkwerk-Grundstücks, auf dem im hinteren, östlichen Bereich soeben Baubeginn für 24 Reihenhäuser der »Living Company« war, sei noch längst nicht ausgeschöpft, sagt Stopfel. Geplant sei auf dem freien Areal direkt an der Einfahrt von der Straße Am Stadtholz noch ein Gebäude als besonderer Blickfang. Einen konkreten Zeitplan gebe es bislang noch nicht. Stopfel: »Ein Schritt nach dem anderen.« Er wisse, dass der Standort gefragt sei: »Stadtnah, Parkplätze vor der Tür, man ist schnell auf der Autobahn.«

Das Lenkwerk wurde 1938 als Luftwaffen-Bekleidungsamt errichtet. Nach dem Krieg bis 1992 nutzte die Britische Rheinarmee die Kaserne. 1994 wurde das Bauwerk unter Denkmalschutz gestellt. Das Lenkwerk, 2011 eröffnet, beherbergt heute unter anderem Werkstätten, Museumsmagazine, Oldtimer-Ausstellung, Gastronomie und ist ein Veranstaltungszentrum.

Kommentare

Wer braucht so etwas? Überall in unserem Land werden Büro- und Gewerbeflächen ohne Ende angeboten.Wieviel leerstehende Bauten dieser Art will die Verwaltung noch genehmigen?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2732395?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F