Der Fall wird nun auch den Bundesgerichtshof beschäftigen
Middelhoff-Verteidiger haben Revision eingelegt

Essen/Bielefeld (dpa). Der frühere Top-Manager Thomas Middelhoff wehrt sich gegen die Verurteilung zu einer dreijährigen Haftstrafe. Die Verteidiger des 61-jährigen Managers aus Bielefeld hätten Revision gegen das Urteil eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Essen am Freitag.

Freitag, 21.11.2014, 14:48 Uhr aktualisiert: 21.11.2014, 17:48 Uhr
Der Fall wird nun auch den Bundesgerichtshof beschäftigen : Middelhoff-Verteidiger haben Revision eingelegt
Thomas Middelhoff. Foto: dpa

Damit wird der Fall Middelhoff auch den Bundesgerichtshof beschäftigen. 

Vor einer Woche hatte das Landgericht Essen den früheren Chef des inzwischen pleitegegangenen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor der Untreue in 27 Fällen und der Steuerhinterziehung in drei Fällen schuldig gesprochen. Nach Auffassung des Gerichts stellte der Manager in 26 Fällen ganz oder überwiegend privat veranlasste Flüge mit Charterjets und Hubschraubern zu Unrecht dem Arcandor-Konzern in Rechnung. Auch eine Festschrift für den Middelhoff-Mentor Mark Wössner sei fälschlich vom Unternehmen bezahlt worden.

Middelhoff, der die Vorwürfe bis zuletzt entschieden bestritt, wurde noch im Gerichtssaal verhaftet und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Das Urteil gegen ihn ist noch nicht rechtskräftig.

Von November 1998 bis Juli 2002 war er Vorstandsvorsitzender des Medienkonzerns Bertelsmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2892366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker