>

Mo., 06.07.2015

Kunden müssen weiter mit Ausfällen und Verspätungen rechnen Unwetterschäden behindern Bahnverkehr

Foto: dpa

Berlin (dpa). Wegen Unwetterschäden auf Bahnstrecken müssen Fahrgäste noch mindestens bis Montagmittag mit Verspätungen oder Ausfällen rechnen.

Wie die Bahn am frühen Morgen mitteilte, sollten die Strecken Hannover-Celle noch bis etwa 6 Uhr, Neumünster-Flensburg bis etwa 7 Uhr sowie Hannover-Wolfsburg-Berlin bis etwa 10  Uhr in beiden Richtungen gesperrt bleiben. Zwischen Hannover und Braunschweig werde der Verkehr eingleisig geführt. Wann die Strecke Salzwedel-Stendal wieder befahrbar ist, war zunächst unklar.

Umstürzende Bäume hatten am Sonntagabend die Oberleitungen beschädigt und die Schienen blockiert. In Nordrhein-Westfalen hatte der Bahn zufolge ein Blitz in ein Kabel eingeschlagen, das die Signale auf der Strecke Essen-Duisburg mit Strom versorgt. Auch hier komme es weiter zu Einschränkungen im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr.

Die Sperrung der Strecke zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Hannover war bereits in der Nacht aufgehoben worden. Die Einsatzkräfte seien mit Hochdruck dabei, die Strecken zu räumen und beschädigte Oberleitungen instand zu setzen, hieß es.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3369573?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F