>

Sa., 16.01.2016

Initiative »Sicheres Bielefeld« wollte nach eigenen Angaben am Boulevard für Sicherheit sorgen Polizei erteilt Platzverweise

Wie in der vergangenen Woche ist die Polizei auch an diesem Wochenende im Einsatz.

Wie in der vergangenen Woche ist die Polizei auch an diesem Wochenende im Einsatz. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/St). Die Polizei hat am Freitagabend am Bielefelder Hauptbahnhof eine Versammlung der Initiative »Sicheres Bielefeld« aufgelöst und eine geplante Gegendemonstration von linken Gruppierungen verhindert.

Im Internet hatte die Gruppe für die Zusammenkunft geworben, um nach den Vorfällen am Silvesterabend am Boulevard im Neuen Bahnhofsviertel Präsenz zu zeigen und für mehr Sicherheit zu sorgen.

Gegen 21.30 Uhr hatten sich 16 Sympathisanten vor dem Hauptbahnhof versammelt, sie wurden bereits von starken Kräften der Bielefelder Polizei, der Bundespolizei und einer Einsatzhundertschaft erwartet. Die Beamten stellten die Personalien der Gruppenmitglieder fest und sprachen zur Gefahrenabwehr einen bis zum frühen Samstagmorgen geltenden Platzverweis aus. Diesem kamen die nach Polizeiangaben dem rechten und Hooligan-Spektrum zuzuordnenden Personen um 22.10 nach und die Versammlung löste sich auf.

Einen als Gegendemonstration geplanten „Flashmob“ linker Gruppierungen unterband die Polizei bereits im Vorfeld. Etwa 40 Personen, mutmaßlich aus dem links-autonomen Spektrum, hatten sich auf den Weg zum Bahnhof gemacht, ließen aber ob der starken Polizeipräsenz von ihrem Vorhaben ab. Beide Gruppen wurden auch anschließend noch von Polizeikräften begleitet, sodass es zu keinen größeren Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen kam. Lediglich in der späten Nacht gerieten zwei Anhänger des rechten und drei Personen des linken Spektrums aneinander, sie wurden in Gewahrsam genommen.

Insgesamt sprach die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag rund um den Hauptbahnhof 38 Platzverweise aus, von 58 Menschen wurden die Personalien festgestellt. Straftaten wurden nicht registriert. Die starke Polizeipräsenz am Bahnhof und im Neuen Bahnhofsviertel soll auch in der Nacht zu Sonntag fortgesetzt werden.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3740380?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F