>

Mi., 20.01.2016

Deutsch-Tunesierin sieht den inneren Frieden bedroht und diskutiert im TV mit anderen Migranten Silvesternacht: Bielefelderin mit arabischen Wurzeln bei Stern TV

»Nach Köln ist alles anders«: Eine Bielefelderin mit tunesischen Wurzeln sorgt sich um den gesellschaftlichen Frieden.

»Nach Köln ist alles anders«: Eine Bielefelderin mit tunesischen Wurzeln sorgt sich um den gesellschaftlichen Frieden. Foto: Oliver Schwabe

Bielefeld (WB). Vor einer Woche hatte sich die Deutsch-Tunesierin Najla M. aus Bielefeld zu den Vorfällen mit Migranten in der Silvesternacht geäußert. Am Mittwoch stellt die Lehrerin ihre Sicht der Dinge nun beim TV-Sender RTL in der Sendung Stern TV  (23.15 Uhr) dar.

Die junge Frau, deren Eltern Ende der 60er Jahre aus Nordafrika nach Deutschland kamen, sieht sich  als  Leidtragende der gesellschaftlichen Entwicklung. Gerade gut integrierte Menschen mit Mi­grationshintergrund seien besonders skeptisch, was die Flüchtlingspolitik angeht.

Im WESTFALEN-BLATT fand die Bielefelderin vor gut einer Woche deutliche Worte: »Die Debatte über Ausländer, Flüchtlinge und Muslime wird sich verschärfen. Es wird schwieriger, sachlich und gelassen zu bleiben. Wenn diese Leute hierbleiben dürfen, dann befürchte ich das Schlimmste. Der Staat muss jetzt handeln.«

Am Mittwochabend ist Najla M. nun bei Stern TV zu Gast und diskutiert mit anderen Migranten über die Situation in Deutschland.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3749434?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F