>

Mi., 25.05.2016

Fall wird immer mysteriöser - Identität des Toten geklärt Leiche im Container: Obduktion ergibt keine Klarheit

Spurensuche nach dem Leichenfund

Spurensuche nach dem Leichenfund Foto: dpa

Bielefeld (WB/hz). Der Fall der in einem Papiercontainer an der Teutoburger Straße entdeckten männliche Leiche wird immer mysteriöser. Auch die Obduktion ergab nach WESTFALEN-BLATT-Informationen keine Klarheit über die Todesursache. »Es waren keine Anzeichen von äußerer Gewalt festzustellen«, sagt die ermittelnde Staatsanwältin Stefanie Jürgenlohmann.

Immerhin ist die Identität des Toten bekannt. Es soll sich um einen 32-jährigen Bielefelder mit litauischer Abstammung handeln. Das konnte anhand der Fingerabdrücke festgestellt werden.

»Die Ermittlungen verlaufen unbefriedigend«, berichtet Jürgenlohmann weiter. Wie das WESTFALEN-BLATT erfahren hat, sollen jetzt möglicherweise toxikologische und feingewebliche Untersuchungen Aufschluss über die Todesursache geben. Diese würden von der Rechtsmedizin Münster übernommen und sind langwierig. Das Ergebnis der Untersuchungen könnte womöglich erst im Sommer feststehen.

Unklar ist auch weiterhin, ob der Mann in der Tonne zum Fundort geschoben wurde oder er erst später in den Container geriet. Zeugen erinnerten sich darin, zwei Männer mit dem Container gesehen zu haben.

Weitere Details wollen Mordkommission und Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag nennen.

Ein Flaschensammler hatte am Montagabend in einem Altpapiercontainer am Real-Supermarkt an der Teutoburger Straße die Leiche gefunden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4031177?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F