>

Sa., 04.06.2016

Große alte Dame der Sozialdemokraten wurde 95 Jahre alt SPD trauert um Elfriede Eilers

Elfriede Eilers wurde 95 Jahre alt.

Elfriede Eilers wurde 95 Jahre alt. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld/Herford (WB/sb/cn). 23 Jahre lang war sie Mitglied des Bundestags, 18 Jahre lang stellvertretende Bundesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Am Samstag ist die SPD-Politikerin Elfriede Eilers, die in Bielefeld als große alte Dame der Sozialdemokraten gilt, im Alter von 95 Jahren gestorben.

Die traurige Nachricht  vom Tod der engagierten Sozialpolitikerin wurde am Samstag bei der AWO-Bezirkskonferenz in Herford verkündet. Die Teilnehmer legten eine Schweigeminute ein.
Elfriede Eilers war seit 1945 Mitglied der SPD und seit 1950 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt. Die frühere Bundestagsabgeordnete war von 1966 bis 1977 Mitglied des Bundes-Parteivorstandes der SPD, einige Jahre davon auch Mitglied des Präsidiums. Von 1969 bis 1980 gehörte sie zum Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion. Von 1977 bis 1980 war sie Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion. 1972 wurde sie erste Bundesvorsitzende der neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen.

»Elfriede Eilers ist eine Grande Dame der SPD gewesen und hat sich selbst doch immer nur als Sozialarbeiterin verstanden« sagte Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bundesverbandes, enger Vertrauter der Verstorbenen und Vorsitzender ihrer Stiftung. Noch bei seinem letzten Treffen mit ihr habe sie ihm gesagt: »Wir müssen immer weiter machen und dürfen nicht aufgeben.« Auch Nobert Wellmann, der in seinem Amt als Präsidiumsvorsitzender des Bezirksverbandes OWL bestätigt wurde, würdigte die Verdienste von Elfriede Eilers: »Die AWO verliert eine engagierte Mitstreiterin und gute Freundin. Den Schwächsten in unserer Gesellschaft zu helfen, das war bis zuletzt ihr Anliegen. Wir verdanken ihr viel« sagte er.

Im Jahr 1980 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz mit Stern. Sie wurde Ehrenvorsitzende der AWO Ostwestfalen und der SPD Bielefeld. Seit 2008 ist sie Ehrenringträgerin der Stadt Bielefeld.
Im Jahr 1995 wurde sie Namensgeberin des Elfriede-Eilers-Zentrums der Arbeiterwohlfahrt. 2004 errichtete die Politikerin die Elfriede-Eilers-Stiftung mit Sitz in Bielefeld. Die Stiftung fördert Modellprojekte der Kinder-, Jugend, Familien- und Seniorenhilfe. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4055346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F