>

Mo., 06.06.2016

Studentin lobt Finderlohn in Höhe von 100 Euro aus Beim Carnival Foto-Chipkarte für Masterarbeit verloren

Charlotte Sandoval (hier im Kostüm rechts im Bild) sucht ihre Fotochipkarte.

Charlotte Sandoval (hier im Kostüm rechts im Bild) sucht ihre Fotochipkarte. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/sb). Am Samstagnachmittag feierte Charlotte Sandoval noch unbeschwert den Carnival der Kulturen – als Mitglied der Gruppe »Sambistas«. Doch am Abend bemerkte sie, dass sie bei der Veranstaltung die Foto-Chipkarte für ihre Masterarbeit verloren hat.

Charlotte Sandoval sucht ihren Kamera-Chip. Foto: Bernhard Pierel

Jetzt bittet die 29-jährige Studentin die WESTFALEN-BLATT-Leser um Unterstützung bei der Suche und lobt einen Finderlohn in Höhe von 100 Euro aus. Die Kamera mit ihrer Chipkarte nutzte vermutlich zuletzt bis 19.30 Uhr ein Mitglied der Gruppe Sambistas im Ravensberger Park. Bei einem Kartentausch soll dann der Chip verloren gegangen sein.

Auf der schwarzen 32-Gigabyte-Karte seien neben Fotos aus ihrem Barcelona-Urlaub auch Bilder von einer wissenschaftlichen Untersuchung in der Stadt. Charlotte Sandoval, die in Kassel studiert, macht eine ethnologische Studie über Menschen, die über die Internetplattform Airbnb private Zimmer Touristen zur Verfügung stellen. Und die Fotos seien sehr wichtig für ihre Auswertungen.

Wer die Foto-Chipkarte gefunden hat, kann sich direkt beim WESTFALEN-BLATT melden unter der E-Mail bielefeld@westfalen-blatt.de.

Kommentare

Drücke die Daumen!!

Wer schonmal eine wichtige Terminsache abgeben musste, der weiß um die vielen Fallstricke, die da lauern. Und seien wir doch mal ehrlich: irgendwas Unvorhergesehenes passiert doch immer.
Hoffe, dein ehrlicher Aufruf hilft und dein tolles positives und fröhliches Engagement beim Carnival, wo du so viele Menschen begeistert und erfreut hast mit deinem fröhlichen Tanz und deiner Art behältst du so oder so in guter Erinnerung!!

Nicht nachvollziehbar !

Also: Die Dame nimmt ihre Kamera zu einer Veranstaltung mit, wohl wissend, daß sie auf der Speicherkarte für sie extrem wichtige Fotos hat (da diese ja so extrem wichtig sind, hat sie das ja bestimmt nicht vergessen. Oder etwa doch ??). Trotzdem lässt sie auch andere mit der Kamera Fotos machen, und natürlich muss dann auch mal der Speicherchip gewechselt werden. Warum sie die Speicherkarte mit den so extrem wichtigen Fotos vor der Veranstaltung nicht einfach rausgenommen hat, bleibt wohl ihr Geheimnis (oder wäre das eine intellektuell zu schwierige Herausforderung gewesen ?). Fazit: Diese so extrem wichtigen Fotos können wohl doch nicht so extrem wichtig sein. Ansonsten ist dieses Verhalten mit normalem Menschenverstand nicht nachvollziehbar !!!!!

Sicherung?

Hat die junge Frau schon einmal etwas von Datensicherung gehört? Wer wichtige Aufnahmen nicht sofort sichert, handelt letztlich fahrlässig. Egal, ob die Karte verschwunden ist oder die Karte oder einzelne Bilder nicht mehr lesbar sind. Schmerzhafte Erfahrung, aber daraus wird sie wohl lernen.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4060888?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F