>

Do., 21.01.2016

Bielefelderin Izabella Meczykowska (27) hat einen Traumjob ergattert – Weltreise beginnt am 29. Januar Die Strandtesterin

Unter 1000 Bewerbern setzte sich Izabella Meczykowska durch. Jetzt testet die Bielefelderin ein Jahr lang Strände auf fünf Kontinenten – für das Unternehmen »Beach Inspector«.

Unter 1000 Bewerbern setzte sich Izabella Meczykowska durch. Jetzt testet die Bielefelderin ein Jahr lang Strände auf fünf Kontinenten – für das Unternehmen »Beach Inspector«. Foto: Adrian Rehling

Von Adrian Rehling

Bielefeld (WB). Sansibar – Lanzarote – Dubai: Drei wunderschöne Ziele für einen Traumurlaub. Die Bielefelderin Izabella Meczykowska (27) wird sie ab dem 29. Januar der Reihe nach »abarbeiten« – als Strandtesterin.

Strände? Abarbeiten? Was ziemlich verwirrend klingt, wird für die nächsten zwölf Monate tatsächlich Izabella Meczykowskas Tagesgeschäft sein. Sie setzte sich beim Casting des Berliner Start-up-Unternehmens »Beach Inspector« gegen mehr als 1000 andere Bewerber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durch und wird als Strandtesterin die Welt bereisen.

Bielefelderin reist für ihr Leben gern

»Ein Traum geht in Erfüllung«, ist Meczykowska immer noch total begeistert. Und erklärt, wie sie überhaupt auf die Idee gekommen ist. Alles begann mit dem abgeschlossenen Master-Studium (International Business Studies). Izabella Meczykowska erinnert sich: »Danach war die Motivation sprichwörtlich im Keller. Ich glaube, jeder von uns kommt mal an den Punkt, an dem alles irgendwie doof ist. Bore-Out nennt sich so etwas: Antriebslosigkeit durch Langeweile. Keine Herausforderungen. Null Action. Bis ich auf dieses spezielle Jobangebot gestoßen bin.«

150 Strände auf fünf Kontinenten – wer kann da schon Nein sagen? Erst recht keine Weltenbummlerin wie die Bielefelderin. »Ich reise für mein Leben gern. Besonders beeindruckend sind die fremden Kulturen und völlig unterschiedlichen Menschen, die man kennenlernt.« Genau das fällt der gebürtigen Bielefelderin spielend leicht – aufgrund ihrer charmant lockeren Art, aber auch aufgrund ihres Faibles für Sprachen.

In sechs Sprachen kann sie sich unterhalten, spricht fließend Deutsch, Polnisch und Englisch, beherrscht außerdem Französisch, Spanisch sowie Italienisch. Damit nicht genug, wie Izabella Meczykowska verrät: »Ich war vor kurzem in Moskau. Es hat mir super gefallen, darum lerne ich jetzt Russisch.«

Video-Blog hält die Eindrücke fest

Die Vorbereitungsphase ist ohnehin sehr wichtig, denn bei ihren Stranderhebungen muss die Bielefelderin auf insgesamt 120 Punkte achten. Wie lang ist der Strand? Welchen Farbton hat der Sand? Wie ist die Wasserqualität? Wie ist das Wassersportangebot? Ist die Anfahrt behindertengerecht? »Mit all diesen Aspekten wollen wir ein detailliertes Bild davon vermitteln, was das Besondere am jeweiligen Strand ist. Denn: Jeder Urlauber hat seine eigenen Vorlieben«, ist sich Izabella Meczykowska ihrer Aufgabe bewusst. Dafür weilte sie vor der Reise noch einmal für zwei Wochen in Berlin, um sich in Sachen Video-Blog, Verfassen von Artikeln und in die Software im Detail einführen zu lassen. Ihre einzige Angst? »Dass das Internet nicht funktioniert.«

Weit von zu Hause entfernt zu sein, ist für Izabella Meczykowska hingegen kein großes Problem. Auch die eventuellen Bedenken von Freunden und Bekannten bereiten keine Sorgen, denn ihr Motto lautet: »You were born to be free, not to be perfect.« Sprich: Solange Izabella Meczykowska das macht, was sie glücklich macht, macht sie alles richtig. »Und ich kann mir momentan nichts Besseres vorstellen als ein Jahr um den Globus zu jetten, bereichernde Freundschaften mit Menschen aus aller Welt zu schließen – und unglaublich viel fürs Leben zu lernen!«

150 Strände auf fünf Kontinenten in zwölf Monaten

Auch Anton Werner, Mitbegründer von der Strand-Suchmaschine »Beach Inspector«, ist angetan von seiner Strandtesterin: »Mit Izabellas Wahl haben wir eine perfekte Entscheidung getroffen. Beim Casting haben wir alle Grenzerfahrungen gemacht. Man kennt solche Castings sonst nur aus dem TV, schmunzelt darüber. Aber wenn man es live miterlebt, die ganzen Emotionen – das kann einem auch schon mal sehr nahe gehen.«

Ganz besonders freut sich die Bielefelderin auf die Landschaften in Bora-Bora, den Philippinen und Neuseeland. »Ich werde ganz hibbelig, wenn ich nur daran denke. Ich kann es kaum abwarten in den ersten Flieger zu steigen und bald wieder Strand zu sichten«, lächelt Izabella Meczykowska. 150 Strände, fünf Kontinente, zwölf Monate – eine ganz besondere Weltreise wartet auf sie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4224453?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F