Stadt will Ausbreitung verhindern – Bauhof-Mitarbeiter sammeln Vögel ein
Vogelgrippe: 25 Tiere sind bislang verendet

Bielefeld (WB). Die Vogelgrippe breitet sich in Bielefeld unter den Wasservögeln weiter aus. Wie das Veterinäramt auf Nachfrage mitteilt, sind bislang 25 Tiere – Gänse, ein Schwan und andere Wasservögel – an der Vogelinfluenza verendet .

Mittwoch, 15.02.2017, 04:00 Uhr
Trügerische Idylle am Obersee: Bislang sind 25 Wasservögel in Bielefeld durch die Vogelgrippe verendet. Fotos: Hans-Werner Büscher

»Das Seuchengeschehen läuft weiter. In der nächsten Woche wird sich zeigen, ob auch Enten massiver betroffen sind. Das würde bedeuten, dass der Krankheitsverlauf länger dauern wird, weil die hohe Zahl der Tiere und der Kot, den sie ausscheiden, immer wieder neue Kontakte mit dem Erreger ermöglicht«, erklärt Dr. Hans-Helmut Jostmeyer , stellvertretender Amtsleiter des Veterinäramts .

Um eine Ausweitung zu verhindern, sind derzeit Bauhofmitarbeiter vor Ort, um verendete Tiere schnell einzusammeln. »Ein frühes Entfernen von toten Tieren hilft«, weiß der Veterinär.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 15. Februar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4629255?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker