Drohung kam per Telefon - Schloßhofstraße in Bielefeld war teilweise komplett gesperrt
Entwarnung nach Bombendrohung gegen türkisches Restaurant

Bielefeld (WB). Nachdem es am Samstagabend gegen das türkische Restaurant Anavarza im Bielefelder Westen eine Bombendrohung gegeben hat, hat gab die Polizei um 23.12 Uhr Entwarnung. Eine Bombe wurde in der Lokalität an der Schloßhofstraße nicht gefunden.

Samstag, 25.02.2017, 23:55 Uhr aktualisiert: 27.02.2017, 11:47 Uhr
Drohung kam per Telefon - Schloßhofstraße in Bielefeld war teilweise komplett gesperrt : Entwarnung nach Bombendrohung gegen türkisches Restaurant
Der Bereich um das türkische Restaurant Anavarza war abgesperrt. Foto: Lars Rohrandt
anavarza2

Busse und andere Fahrzeuge wurden umgeleitet. Foto: Lars Rohrandt

Um 20.30 Uhr hatten Einsatzkräfte die Schloßhofstraße zwischen der Melanchthonstraße und der Drögestraße komplett gesperrt.

Zuvor hatte es gegen das Restaurant , das anatolische Spezialitäten anbietet, eine Bombendrohung per Telefon gegeben. Einen ersten Anruf mit der Drohung habe seine Schwester entgegengenommen, berichtet Restaurant-Inhaber Soner Polat im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. »Sie hat gezittert.« Der Anrufer habe sie gefragt, ob sie Aleviten seien. Das habe seine Schwester bejaht.

Dann, wenige Minuten später, habe es einen weiteren Anruf gegeben. Die Person am anderen Ende der Leitung habe »Allahu Akbar« gerufen und aufgelegt. 

Der Anrufer soll nach Auskunft des Inhabers akzentfrei deutsch gesprochen haben. 

Bombendrohung gegen das Restaurant Anavarza

1/13
  • Ein Polizist mit Sprengstoffspürhund Nero von der Kreispolizeibehörde Paderborn.

    Foto: Hendrik Uffmann
  • Das Restaurant nach der Evakuierung.

    Foto: Hendrik Uffmann
  • Das Anavarza am Tag danach.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Busse stehen auf der Schloßhofstraße

    Foto: Hendrik Uffmann
  • Die Schlosshofstraße war zwischen der Melanchthonstraße und der Drögestraße gesperrt.

    Foto: Hendrik Uffmann
  • Die Schlosshofstraße war zwischen der Melanchthonstraße und der Drögestraße gesperrt.

    Foto: Hendrik Uffmann
  • Das Restaurant nach der Evakuierung.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Der Verkehrt ruht auf der Schloßhofstraße.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Polizisten sichern die Absperrung.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Ein Polizeiauto vor dem Anavarza.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Die Linien 25 und 26 fuhren eine Umleitung.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Ein Polizeiauto vor dem Anavarza.

    Foto: Lars Rohrandt
  • Foto: Lars Rohrandt

Zu der Zeit hätten sich 40 bis 50 Gäste in dem Restaurant befunden. Gemeinsam mit der sofort herbeigerufenen Polizei wurden sie nach draußen begleitet. In einem Mobiel-Bus wurden sie betreut. Der Bereich um das Anavarza, das Wohnhaus dahinter sowie der Außenbereich des Restaurants Bar Celona im Schloßhof wurden evakuiert.

Bei der Suche nach einer möglichen Bombe kam auch Sprengstoffspürhund Nero von der Kreispolizeibehörde Paderborn zum Einsatz. Der Anrufer konnte unterdessen noch nicht ermittelt werden. Laut Polizei hatte er die Festnetznummer, von der aus er anrief, manipuliert.

»So etwas ist noch nie vorgekommen«, sagt Soner Polat. Seit 1991 betreibt seine Familie das Restaurant an der Schloßhofstraße.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4659661?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker