>

Do., 16.03.2017

Netzwerk plant internationale Rallye für ein buntes Ummeln Mit Spaß gegen Rassismus

Für das Netzwerk Bildung-Beratung-Begegnung Ummeln laden (von links) Sven Borgsen (Familienzentrum Ichthys), Irina Grinko und Imke Meyer (AWO-Quartier Zedernstraße), Katharina Schiller (HoT Ummeln), Sandra Bröckling (Kita Ravensberger Regenbogen), Jonas Meine (Diakonische Stiftung Ummeln) und Viola Herrmann (Diakonieverband Brackwede) zur Rallye ein.

Für das Netzwerk Bildung-Beratung-Begegnung Ummeln laden (von links) Sven Borgsen (Familienzentrum Ichthys), Irina Grinko und Imke Meyer (AWO-Quartier Zedernstraße), Katharina Schiller (HoT Ummeln), Sandra Bröckling (Kita Ravensberger Regenbogen), Jonas Meine (Diakonische Stiftung Ummeln) und Viola Herrmann (Diakonieverband Brackwede) zur Rallye ein. Foto: Kerstin Panhorst

Von Kerstin Panhorst

Bielefeld-Ummeln  (WB). Im Rahmen der Bielefelder Aktionswochen gegen Rassismus veranstaltet das Netzwerk Bildung-Beratung-Begegnung Ummeln eine Internationale Rallye für ein buntes Ummeln.

Unter dem Motto »Wir setzen ein Zeichen – Gemeinsam etwas tun« soll am 24. März eine Kennenlerntour für alteingesessene Ummelner, Neubürger und Flüchtlinge mit Spiel und Spaß quer durch Ummeln stattfinden. 

In gemischten Teams von jeweils sechs bis zehn Teilnehmern geht es zu Stationen der Netzwerk-Einrichtungen wie dem Familienzentrum Ichthys, der Ummelner Bibelgemeinde, der Kita Ravensberger Regenbogen, dem AWO-Quartier Zedernstraße, dem Nachbarschaftstreff Ummeln des Diakonieverbandes Brackwede, dem HoT Ummeln und der Diakonischen Stiftung Ummeln.

Internationale Begegnung ist das Hauptziel

»Die Rallye ist für alle Menschen geeignet, von 0 bis 99 Jahren. Wir haben die Aufgaben so gestaltet, dass jeder herausgefordert wird – die Weisheit eines 99-Jährigen ebenso wie der Bewegungsdrang eines Kindes«, erzählt Ichthys-Leiter Sven Borgsen. Spaß mit Flaggen, ein Bauernhofspiel, eine biblische Schnitzeljagd  sowie eine  digitale Performance mit einer Whats-App-Gruppe unter der Überschrift »Inklusion 2.0« stehen dabei ebenso auf dem Programm wie ein Kreativangebot zum Bau eigener Perkussionsinstrumente. Doch nicht nur verschiedene Fähigkeiten der Teilnehmer, sondern auch deren unterschiedlichen Sprachen sollen berücksichtigt werden.

»Die internationale Begegnung ist das Hauptziel unserer Rallye. Wir haben in unseren Cafés Sonnenlicht und Welcome schon gute  Erfahrungen gemacht, und deswegen war auch klar, dass unser Beitrag zu den Aktionswochen etwas mit Begegnung sein sollte«, sagt Sven Borgsen stellvertretend für das Netzwerk. 

Anmelden können sich Einzelpersonen und Gruppen jeder Nationalität und jeden Alters noch bis zum morgigen Freitag, 17. März, bei den teilnehmenden Einrichtungen oder in der Ummelner Buchhandlung Schwarz.

Start ist am Rallyetag, 24. März, nachmittags um 15 Uhr. Treffpunkt ist die evangelische Kirche in Ummeln, Queller Straße 189. Nachdem die Gruppen eingeteilt sind, ziehen die Teilnehmer als Teams von Station zu Station und treffen sich um 17.30 Uhr wieder am Ausgangsort zu einem gemeinsamen Abschluss mit Gesang und einem Puzzle als Zeichen gegen Rassismus. 

Weitere Informationen gibt es im Internet:

www.wir-sind-ummeln.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4705432?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F