Nach Absage in Paderborn sollen Läden auch in Bielefeld zubleiben
Verdi will Einkauf an Adventssonntagen stoppen

Paderborn/Bielefeld (WB). Im Advent wird es nach dem Willen der Gewerkschaft Verdi in den OWL-Großstädten keinen Sonntagseinkauf mehr geben. Paderborn hat bereits abgesagt. Gespräche mit Bielefeld und Gütersloh sind für Mai geplant.

Freitag, 07.04.2017, 09:30 Uhr aktualisiert: 07.04.2017, 19:39 Uhr
Adventssamstag in der Bielefelder Fußgängerzone. Foto: Thomas F. Starke (Archiv)
Adventssamstag in der Bielefelder Fußgängerzone. Foto: Thomas F. Starke (Archiv)

Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Martina Schu äußerte am Donnerstag ihre Einschätzung, dass es keine Rechtsgrundlage für Sonntagseinkauf im Advent gebe. Klagen seien nicht ausgeschlossen.

Schu: Weihnachtsmarkt kein Grund

Ein Weihnachtsmarkt reicht Schu zufolge nicht aus, einen Sonntagseinkauf zu genehmigen. Gleiches gelte für »künstlich geschaffene Stadtfeste« wie das »Frühlingserwachen« in Paderborn am vergangenen Sonntag.

Zuletzt hatte eine Klage gegen einen Einkaufssonntag in Bünde (Kreis Herford) Erfolg gehabt. Verdi wolle jedoch lieber in Gesprächen mit den Städten eine Einigung erzielen, statt klagen zu müssen, sagte Schu.

Keine Sorge bei Volksfesten

Keine Sorgen müssten sich die Kommunen bei den traditionellen Volksfesten Libori (Paderborn), Leineweber (Bielefeld) oder Katharinenmarkt (Delbrück) machen. Hier überwiege der Volksfestcharakter, der Sonntagseinkauf sei »Begleitmusik« und daher nicht zu beanstanden. Dennoch will Verdi nun auch bei diesen Veranstaltungen genau hinsehen.

Dr. Ulrike Puhlmann, Vorsitzende der Bielefelder Kaufmannschaft Altstadt, sagte: »Es ist schade, dass Verdi Verabredungen offenbar nicht einhält und mit Äußerungen zum Weihnachtsmarkt noch vor dem runden Tisch vorprescht. Bedauerlich.« Die noch nicht exakt terminierte Gesprächsrunde war für Anfang Mai vorgesehen.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing, sagte: »Verwunderlich, dass Verdi dem Runden Tisch vorgreift. Das ist eine Frage des Stils. Es ist besser, zuerst das Gespräch und damit nach einer Lösung zu suchen. Wenn Adventsmärkte keine Traditionsveranstaltungen sind – was denn dann?«

Thomas Kunz, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands OWL, sagt, wenn es denn Traditionsveranstaltungen gebe, dann Weihnachtsmärkte. Gerade die Adventssonntage würden doch unter Beweis stellen, dass die Menschen wegen des Weihnachtsmarkts in die Stadt kämen: »Sind dann noch an einem Sonntag die Geschäft geöffnet, wird auch eingekauft. Der offene Sonntag im Advent ist jedenfalls in Bielefeld der meistfrequentierte Tag in der Fußgängerzone

 

Kommentare

bermbeck  schrieb: 08.04.2017 13:20
Verdi für ein Verbot der Weihnachtsmärkte an Sonntagen ??
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4753502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker