>

Sa., 08.04.2017

Fall beschäftigt Zoll, Bauamt und Kripo Brand in Werkstatt: Drei Behörden ermitteln

Foto: Uffmann

Bielefeld (WB/hz). Nach der Brandstiftung mit mutmaßlichem Versicherungsbetrug in einer Autowerkstatt an der Stadtheider Straße ermittelt nicht nur die Kripo, sondern auch der Zoll und das städtische Bauamt. Zollfahnder waren am Mittwoch dabei, als Polizisten Haftbefehle gegen den Werkstattbetreiber (56) und zwei seiner Mitarbeiter vollstreckten.

»Es ging um Schwarzarbeit, Mindestlohnkontrolle und Arbeitsstundenaufzeichnungen«, sagte Zollsprecherin Kirsten Schüler. »Wir haben zunächst Ordnungswidrigkeiten festgestellt und erste Vernehmungen durchgeführt.« Die Ermittlungen dauerten an.

Dieter Ellermann, Leiter des städtischen Bauamtes, bestätigte den Bericht im WESTFALEN-BLATT, dass im zweistöckigen Werkstattgebäude illegal Wohnraum an Asylbewerber vermietet worden sei. »Wir haben die Wohnnutzung untersagt und prüfen ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren«, erklärte Ellermann. Büros und Teile der Werkstatt seien ohne Genehmigung in Wohnverschläge umfunktioniert worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F