>

Di., 18.04.2017

Mann greift unvermittelt an – 48-Jähriger am Hals verletzt Messerattacke am Karfreitag

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Bielefeld (WB/peb). Nach einem Messerangriff auf der Bahnhofstraße hat die Polizei am Karfreitag noch am Tatort einen Tatverdächtigen festgenommen. Ihm sei eine Blutprobe entnommen und Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt worden. Weitere Details wollte die Polizei zu dem Vorfall nicht mitteilen.

Ein 47-jähriger Zeuge berichtet unterdessen, dass er und ein 48-jähriger Bekannter gegen 21 Uhr auf dem Weg zum Auto waren, als der Täter in Höhe der Loom-Baustelle unvermittelt auf sie zugestürmt sei. Bei dem Angriff mit einem Teppichmesser wurde der 48-Jährige seitlich am Hals leicht verletzt. Er erlitt eine Schnittwunde.

»Es gab keine Ankündigung dieses Angriffs, keinen Wortwechsel. Der hat direkt auf die Kehle gezielt«, sagt der Begleiter des Opfers dem WESTFALEN-BLATT. Polizeibeamte, die sich zufällig rund 20 Meter vom Tatort entfernt aufhielten, konnten den Angreifer, der das Messer bereits weggeworfen hatte, überwältigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4772825?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F