Aktion in 41 Filialien mit sofortiger Wirkung beendet
Real stoppt Blickerfassung

Mönchengladbach/Bielefeld (WB/OH). Der Handelskonzern Real hat nach Kritik an der  Videobeobachtung von Kunden in 41 Filialen die Aktion mit sofortiger Wirkung beendet, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Mittwoch, 28.06.2017, 10:44 Uhr aktualisiert: 28.06.2017, 11:32 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

Seit Herbst 2016 hatte Real demnach in ausgewählten Testmärkten dem Unternehmen Echion gestattet, mit in  Werbebildschirmen integrierten Kameras die Blickkontakte der Kunden zu erfassen . Die im Kassenbereich betriebenen Geräte sollten dadurch die Werbeeffizienz verbessern, erklärte Real. Die öffentliche Debatte und die vom  Bielefelder Datenschutzverein Digitalcourage gestellte Strafanzeige sorgten nun für den Stopp der Aktion. Real betont, dass keine personenbezogenen Daten erhoben und die Datenschutzregeln eingehalten worden seien.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4963450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker