A2 zeitweise gesperrt – Mobiel setzt Fahrplan außer Kraft – zahlreiche Unfälle und Staus
Schneechaos auf Bielefelds Straßen

Bielefeld (WB/MiS/St/LaRo/dpa). Der starke Schneefall hat auf den Straßen in und um Bielefeld zu zahlreichen Staus und Unfällen geführt. »Die Lage ist chaotisch«, erklärt ein Polizeisprecher. Die Verkehrsbetriebe Mobiel setzten derweil den Fahrplan außer Betrieb.

Sonntag, 10.12.2017, 20:52 Uhr aktualisiert: 10.12.2017, 20:54 Uhr
Der Wintereinbruch hat die Bielefelder Autofahrer überrascht, es kam zu zahlreichen Unfällen. Foto: Uffmann
Der Wintereinbruch hat die Bielefelder Autofahrer überrascht, es kam zu zahlreichen Unfällen. Foto: Uffmann

Besonders betroffen sind in Bielefeld die Bergstraßen, die Auffahrten zum Ostwestfalendamm und der Bielefelder Berg der Autobahn A 2. »Das Nadelöhr«, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Zwischen drei und vier Stunden im Stau

Dort schaffte die Taumittelsprühanlage es nicht, die Fahrbahn schneefrei zu halten, es kam in beiden Richtungen zu stundenlangen Staus von bis zu zehn Kilometern Länge.

Der Verkehr kam am Bielefelder Berg am Nachmittag zeitweise komplett zum Erliegen – Autofahrer standen zwischen drei und vier Stunden im Stau, wie die Polizei am Abend mitteilte. Zwischenzeitlich musste die Autobahn voll gesperrt werden, um Streufahrzeuge durchzulassen.

Zuerst lief seit 19 Uhr nach Polizeiangaben der Verkehr Richtung Dortmund, nach 20 Uhr sollte dann auch die Gegenseite wieder befahrbar sein.

Die Fahrzeuge hatten sich nach Angaben der Polizei im Schnee festgefahren. An den Steigungen auf der A2 seien die Lastwagen nicht mehr vorwärts gekommen. »Manche Autofahrer haben keine Rettungsgasse gebildet, so dass wir mit den Räumfahrzeugen nicht durchkamen«, sagte ein Sprecher. »Andere waren mit Sommerreifen unterwegs.« Hinzu kam, dass auch die Ausfahrten komplett vereist waren und Autofahrer deshalb nicht abfahren konnten. Dort kam es zu Unfällen, Autos standen demnach quer auf der Straße.

Versorgungsmaßnahmen der Feuerwehr waren nach Polizeiangaben schon in der Planung. Der Sprecher ging allerdings davon aus, dass die Autofahrer nicht über Nacht auf der Autobahn feststecken würden.

Im Stadtgebiet

Auch auf allen anderen Straßen im Stadtgebiet kommt es zum Teil zu erheblichen Behinderungen. Es haben sich zahlreiche Glätteunfälle ereignet, die Räumfahrzeuge der Stadt sind im Dauereinsatz.

Gegen 14.45 Uhr am Sonntag haben die Verkehrsbetriebe Mobiel ihren Fahrplan außer Kraft gesetzt. Zwar läuft der Verkehr auf den Buslinien weiter, feste Abfahrts- und Ankunftszeiten können aber nicht garantiert werden. Die Fahrgäste müssen teils lange Wartezeiten hinnehmen. Auf der Bodelschwinghstraße, die über den Teutoburger Wald führt, kam die Linie 36 zeitweise nicht mehr voran. »Hier mussten zunächst die Räumfahrzeuge ran«, sagte Mobiel-Sprecher Marcus Lufen. Die Linie 37, die normalerweise ebenfalls über die Bodelschwinghstraße führt, wurde über die Artur-Ladebeck-Straße umgeleitet.

 

Kommentare

Mathias  schrieb: 11.12.2017 17:33
Bielefelder Berg im Schnee
Ich war Betroffener des gestrigen Schneechaos auf der A2 und der damit verbundenen Vollsperrung am Bielefelder Berg. Schneefall im Dezember auf der Autobahn ist offensichtlich ein so seltenes Wetterereignis, dass sämtliche Verantwortliche davon total überrascht waren. Wie man für ca. 11,2 km Autobahn derart lang für die Räumung von Schnee benötigen kann bleibt mir unerklärlich. Mobilität im 21.Jahrhundert heißt nicht nur E-Autos, ICE's mit 300 km/h Geschwindigkeit oder autonomes Fahren sondern vor allem die vorhandenen Straßen- und Schienenwege in einem nutzbaren Zustand zu halten.
Vilsendorfer  schrieb: 11.12.2017 11:32
Eingestellt Buslinien
Die Buslinie über Vilsendorf nach Jöllenbeck wurde komplett eingestellt. Nach 45 min warten in der kälte bin ich dann zu Fuß nach Bielefeld. Auf nachfrage sagte mir der Fahrwer einer anderen Linie das die Linie eingestell ist. Es gab keine Durchsagen oder Infos über die App von Mobiel, da Mobiel für diese Linien nicht verantwortlich ist. Verständnis für behinderungen bei dieser Wtterlage habe ich ja dzrchaus. Für nichtvorhandene Kommunikation allerdings nicht!
Ramona BECKER  schrieb: 11.12.2017 07:59
A2
Wieso beschwert man sich über den Räumsienst der nicht da war, wenn dieser wegen nicht vorhandener Rettungsgasse nicht vorwärts kommt? Autofahrer die mit Sommerreifen unterwegs sind, kein ausreichendes Profil auf den Rädern haben oder bei dem Wetter fahren wie die Henker....das sind die die den Verkehr zum erliegen bringen. Guckt mal auf den Kalender es ist Dezember. Schnee ist da einzuplanen und dementsprechend mich anzupassen
Rosa  schrieb: 11.12.2017 07:42
19 Uhr nach Polizeiangaben der Verkehr Richtung Dortmund
Diese Aussage ist ein Gerücht! Um 20.30 Uhr war immer noch stillstand auf der A2 Richtung Dortmund. Um 22.00 Uhr war in den Nachrrichten immer noch zu hören Kreuz Bielefeld A2/A33 vollgesperrt wegen Schneeräumen. Manch einer stand dann immer noch auf der A2 (seit 16.00 Uhr). Kann mir einer sagen was die Räumdienste da getrieben haben? Wären wir nicht irgendwann von der A2 runter, wäre die Nacht noch kürzer ausgefallen als ohne hinschon. Der Schnee kam wohl für Straßen NRW überraschend. Es mussten ja die wenigsten am nächsten Tag zur Arbeit. Die A2 war eine Zumutung, Inkompetenz hoch 6, bei den Vorgesetzten der Räumdienste.
Dominik  schrieb: 10.12.2017 23:12
Winter
Leute, es ist halt Winter! So unschön es auch ist, auf der A2 oder sonstwo festzuhängen, den Räumdiensten sollte man nicht auch noch Vorwürfe machen. Die sind doch auch seit letzter Nacht im Dauereinsatz. Danke!
Dirk Vetter  schrieb: 10.12.2017 23:12
Winterdienst am 10. Dezember
Der Nachrichtensprecher sagte die A2 sei bei Bielefeld gesperrt da geräumt werden müsste - „und das schon seit Stunden“! Ich kann die Autofahrer verstehen die sich darüber geärgert haben. Ich selbst war gegen 19:00 Uhr unterwegs, nachdem ich erst noch in der Hoffnung auf Besserung gewartet habe und war sehr überrascht, dass weder die Hauptstraßen in Minden noch die A2 und die Ausfahrt Herford Ost geräumt waren. Die Talfahrt nach Herford war spiegelglatt ... mehrere Autos standen am Straßenrand. Auch die 61 nach Bielefeld war nicht frei und sehr glatt. Dazu ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Zu diesem Zeitpunkt hatte es schon den Nachmittag über geschneit - von „Überraschung“ kann also keine Rede sein. Weder die Verantwortlichen der Städte noch der zuständigen Autobahnmeisterei (Bund?) haben diesmal ihre Arbeit so getan wie ich sie schon oft zu schätzen wusste. Welcher Grund auch immer dahintersteckte, an der Sicherheit sollte und darf nicht gespart werden! Hier wurde Verantwortung und die Gefahrenabwehr nicht so wahrgenommen wie wir Bürger es erwarten dürfen! Von der verlorenen Zeit ganz zu schweigen aber daran sollten wir durch das alltägliche Verkehrschaos schon gewöhnt sein. Trotzdem herzlichen Dank an all diejenigen die heute am 2. Advent für uns Autofahrer im Einsatz waren!
Jens  schrieb: 10.12.2017 20:31
Falsche Fakten
Die Stadt muss sich gar nicht schämen, denn sie ist für die Autobahn nicht zuständig. Dies macht der Landesbetrieb Straßen NRW.
Thomas  schrieb: 10.12.2017 19:53
Wer keine Ahnung hat....
Für die Reinigung der BUNDESautobahnen ist der BUND zuständig und nicht die angrenzenden Städte.
Aber Hauptsache erstmal meckern....
9 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5348053?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker